Sunrise Reggae & Ska 2013 (Festival Rückblick)

Kategorien Veranstaltungen
Sunrise Reggae und Ska Festival 2013
Sunrise Reggae und Ska Festival 2013
Sunrise Reggae und Ska Festival 2013

Zwei Tage familiäres Reggae Festival mit Tarrus Riley und Jahcoustix.

Reggae Jam, Summerjam, Garance, Rototom Sunsplash und Chiemsee Reggae Summer – das sind die Namen, die bei der Sommerplanung der One Drop Hörer hauptsächlich diskutiert werden. Nicht zufällig kürte das RIDDIM Magazin zuletzt dieses Quintett zu den beliebtesten Reggae Festivals unter ihren Lesern. Ich habe bisher vier der fünf Veranstaltungen besucht und bin vor allem vom Rototom Sunsplash überzeugt. Große Bühnen, Menschenmassen, ein mehr als umfangreiches Line-up sowie Strand und Meer müssen aber nicht immer sein.

Man kann den geliebten Reggae auch anders feiern. Zum Beispiel im bayerischen Burtenbach. Im Gegensatz zum großen Bruder in Spanien scheint hier alles eine Nummer kleiner zu sein. Gar nicht schlimm, denn was hier zählt, ist vor allem eines: der familiäre Vibe. Den findet man beim Sunrise Reggae und Ska Festival an jeder Ecke. Beweise gefällig? Dann kommt doch bitte mit auf einen rückblickenden Rundgang über das Festivalgelände.

Sunrise Reggae Festival Gelände
Sunrise Reggae Festival Gelände

Neben der Bühne ist der Campingbereich wichtigster Ort für alle Besucher während der Festivaltage und zugleich erste Anlaufstelle nach dem Ergattern des Bändchens. Hier treffe ich Freunde, mache neue Bekanntschaften und trinke das ein oder andere Bierchen. Während bei vielen Festivals die Biervorräte samt Zelt und Pavillon an den gewünschten Platz geschleppt werden müssen, kann beim Reggae Sunrise das Campingareal mit dem Auto befahren werden. Das Zelt findet direkt neben dem Gefährt Platz. Einfach praktisch!

Der erste Rundum-Blick verspricht so einiges: Viele Familien mit Kindern, bunte VW-Busse älteren Baujahres, friedliche Hunde und gute Musik. Ich fühle mich hier sofort heimisch und gut aufgehoben. Sonnenschein und blauen Himmel gibt es in diesem Jahr inklusive. Was will das Reggae Herz mehr? Außer vielleicht gute Live Konzerte. Danach eine Stärkung, und natürlich für die Frauen – ausreichende Einkaufsmöglichkeiten.

Sunrise Shopping Meile
Sunrise Shopping Meile

Auch für diese Dinge ist beim Reggae Sunrise in Burtenbach bestens gesorgt. Dafür muss man allerdings mindestens zwei Gehminuten in Kauf nehmen, um das Bühnengelände zu erreichen. Echt nicht der Rede wert. Dort angekommen, springen mir direkt wieder die familiären Vibes entgegen. An der einen Ecke jonglierende Menschen, an der anderen Ecke gibt’s Ital Food vom Sandwichmaker, vor dessen Stand ein Solokünstler ein Spontankonzert hält.

Das gesamte Gelände ist dabei sehr liebevoll bis ins Detail gestaltet. Bier gibt es von der einheimischen Brauerei. Und den Ohrenschmaus dazu servieren am ersten Abend Tarrus Riley feat. Dean Fraser und die Black Soil Band. Wie schon einige Wochen zuvor in Stuttgart kann Mr. Singy Singy vollends überzeugen. Stimmlich ist der Mann einfach gewaltig, kann sowohl Dancehall als auch Ballade und natürlich den „Likkle One Drop“. Mit Dean Fraser hat er einen musikalischen Meister an seiner Seite, der jedes Konzert zu einem absoluten Highlight werden lässt. Die Truppe hat auf der Bühne sichtlich Spaß, während die Sunrise Massive jedes Lied mitsingt.

Tarrus Riley, Dean Fraser und Black Soil Band, Konzert, Sunrise Festival
Tarrus Riley, Dean Fraser und Black Soil Band
Tarrus Riley und Black Soil Band
Tarrus Riley und Black Soil Band

Überwiegend im Biergarten und an den Tischen vor dem Sandwichmaker lassen viele den ersten Tag ausklingen. Das Dancehall Zelt bleibt zweite Wahl. Beim Reggae Sunrise ist vieles anders. Und das ist gut so! Der nächste Morgen grüßt wieder mit Sonnenschein und blauem Himmel. Beste Voraussetzungen. Meine ohnehin schon gute Laune steigert sich, als ich an einem Stand den guten Jahcoustix treffe und mit ihm einen kurzen Plausch halte.

jahcoustix
Gemeinsam lachen mit Jahcoustix

Sein Lachen und seine positive Art sind ansteckend. Dass der „World Citizen“ nach Burtenbach kommt ist nicht außergewöhnlich, sondern naheliegend. Wie für die meisten sind ihm die familiäre Atmosphäre und das Ungezwungene ausschlaggebend. Das Lachen verlieren weder Jahcoustix noch ich an diesem Tag. Während seines Auftrittes begegnen wir uns – zwar etwas weiter entfernt, aber mit gleichem Strahlen – wieder. Vor allem mit Songmaterial des neuen Albums trifft er bei mir voll ins Schwarze. Seine Roots Tunes wie „Controller“ würde ich am liebsten noch die ganze Nacht hören. Ein wunderbarer Abschluss des Reggae Sunrise Festivals, der hätte nicht passender sein können.

Im nächsten Jahr stehen bei mir wieder einige größere Festivals wie das Rototom in Spanien auf dem Programm. Das wird mich aber nicht davon abhalten, dennoch immer wieder nach Burtenbach zu kommen. Ab jetzt hat das sympathische Reggae Festival mit dem außergewöhnlichen Vibe einen festen Platz in meinem persönlichen Kalender.

Martin
Roots, Dub, Foundation, Early Dancehall - die Reggae Welt ist groß, bunt und mehr als nur meine Leidenschaft.

1 Gedanke zu „Sunrise Reggae & Ska 2013 (Festival Rückblick)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.