Who want the dancehall fi stop?

Kategorien Soundsystems, Veranstaltungen
Graograman Hifi
Graograman Hifi
Graograman Hifi

Polizei stoppt Sound System Sause bei der Fête de la Musique in Berlin.

„Who Want The Dancehall Fi Stop? Police!“ Das sind keine leeren Worte von Anthony B. Meine Fête de la Musique in Berlin war gestern um 16.54 Uhr vorbei. Noch begeistert von Sandokan Hifi hatte ich mich sehr auf die Sound System Sause von Graograman Hifi in Kreuzberg gefreut. Die Kamera war scharf, die Akkus aufgeladen. Leider machte die Polizei nicht mit. Um oben genannte Uhrzeit las ich auf Facebook:

„BAD NEWS!!! Polizei: „Haben sie eine Genehmigung?“ Nein, NATÜRLICH nicht!!! Deshalb heute KEIN Roots Yard!!!“

Nun gut, Sound System ist immer auch ein bisschen Rebellion. Aber eine Genehmigung hättet ihr euch schon holen können, Jungs. Abgesehen davon finde ich die Berliner Polizei ziemlich kleinlich. Einmal im Jahr ist Fête de la Musique. Überall in der Stadt läuft Musik, das Wetter ist fein, die Stimmung ist gut. Da kann man doch mal über Genehmigungen hinwegsehen.

Ein paar Minuten später entdeckte ich ein unfassbares Video. Es zeigt, wie die Basler Polizei gegen zu Reggae feiernde Besetzer eines Messegeländes vorgeht. Jetzt verstehe ich endlich, worüber Stereo Luchs in „Was Isch Los“ singt. Verglichen damit ist Graograman Hifi gut weggekommen. Dennoch: Schade um die Straßensause.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Reggae Vinyl Liebhaber, Sound System Enthusiast, digital interessiert, freier Autor beim Riddim Magazin. Musiktipps immer gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

2 Gedanken zu „Who want the dancehall fi stop?

  1. Danke für dein Artikel, SocialDread

    Eine Genehmigung hätten wir uns wirklich gern geholt nur ist da leichter gesagt als getan, denn 1. der Antrag muss ein halbes Jahr vorher abgegeben sein, 2. laut Polizei und Aussagen kostet der Spaß wohl 500 € (und das bei einer Veranstaltung, die kostenlos sein soll Fete de la Musique und wir dass auch wollen Roots Yard) und 3. Werden vom Odrnungsamt (wo mann beantragen muss) in ganz Friedrichshain/Kreuzberg nur 100 Stations genehmigt (jegliche verstärkte Musik, ausserhalb eines Gebäudes ist anmeldepflichtig und somit eine Station)!!! DIE haben halt die letzten Jahre schön zugesehen wie das ganze wächst und auch bei Touris beliebt wird und jetzt sind die Früchte IHRER Meinung nach bereit zum Ernten!!! Herzlich Willkommen im Kapitalismus, oder wenn Underground versucht sich Öffentlich zu zeigen wird im gezeigt wo er her kommt!!! One Love, One Resistance

    1. @Graograman Stimmt schon, das Genehmigungsgeschäft ist schwierig. Weiß ich aus Arbeitserfahrungen. Wir müssen uns mal Gedanken machen, wie man das nächstes Jahr hinbekommen könnte, zum Beispiel mit einer Crowdfunding-Aktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.