David Rodigan und Mungo’s Hifi in Session

Kategorien Videos
David Rodigan (Screen: YouTube / Mungo's Hifi

Sir David Rodigan feiert Reggae auf dem schottischen Bassmonster.

Rein zufällig bin ich im Archiv der Blogrebellen auf dieses dufte Video gestoßen. Sir David Rodigan spielt auf dem Sound System von Mungo’s Hifi. Das ist so ziemlich das massivste Set Up, das man aus UK bekommen kann. Ich schließe mich Martone an: So muss Reggae. Kühl und tödlich.

Aktuell ziert David Rodigan das Cover des RIDDIM Magazins, also vor allem seine Brille. Im Interview gibt es markige Sprüche zu Gebaren mancher Selectah und eine wunderbare Passage, die ich unbedingt zitieren muss:

„Die Musik steht an erster Stelle. Selectors sollten sie auf ein Podest heben, sie verehren wie ein Künstler, der eine Skulptur enthüllt.“

Treffender kann man das nicht formulieren. Unfassbar eigentlich, dass ich bisher immer noch nicht auf einem Rodigan Tanz war. Das muss ich dieses Jahr noch ändern. Junge, Junge, so möchte ich später auch mal auf den Feiern meiner Tochter und vielleicht Enkel auflegen. LatschUP! David.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

7 Gedanken zu „David Rodigan und Mungo’s Hifi in Session

    1. @Thomas Ich glaube, es liegt am Schnitt. Das Video wäre etwas langweilig, wenn Rodigan nicht sprechen würde.

  1. Ein wahres Zitat! Also ich muss sagen, dass mir der Artikel mit Rodigan sehr gefallen hat. Er spricht das aus was ich immer gedacht habe. Viele Leute schätzen die Musik nicht mehr genug und ich glaube das liegt vor allem an den mp3 releases. Wie kann man die Musik schätzen die man sich kauft, wenn man nichts in der Hand hat? (deshalb gibt es auch so viele ilegale downloads: man hat nicht das Gefühl etwas gestohlen zu haben) Save the CD and the Vinyl!!!

    nices Video übrigens ;)

    1. @Moritz „Wie kann man die Musik schätzen, die man sich kauft, wenn man nichts in der Hand hat?“ Diese Frage habe ich mir auch schon häufiger gestellt. Deshalb kaufe ich nur Vinyl :) Natürlich kann man auch MP3 so präsentieren, dass sie wertvoll rüberkommen. Aber eine Platte ist schon ein ganz anderes Gefühl. Die möchte lieb behandelt werden.

  2. nehmt mal an ihr habt einen alten schulfreund. der typ freund mit dem ihr euren ersten rausch hattet, der wusste in wen ihr verknallt wart selbst wenn es niemand wissen durfte, jemand, der euch gelehrt hat was verrat und vergeben ist und mit dem ihr unzählige nachmittage verbracht habt auch wenn es manchmal stinklangweilig war. nehmt weiter an diesen freund habt ihr über die jahre komplett aus den augen verloren. und auf einmal, ihr kommt von der arbeit heim, macht den rechner an, ist da eine mail von ihm/ihr. würdet ihr diese mail nicht zwei dutzend mal lesen und jedes wort sorgfältig mit den augen abtasten? würdet ihr die mail nicht schließen und etwas später nochmal lesen? würdet ihr nicht bei der antwort über fiebrig die richtigen worte grübeln?

    nix in der hand aber trotzdem ist dieser haufen bytes enorm bedeutsam. ich argumentiere nicht, dass es befriedigender und auch ästhetischer ist (sein kann) vinyl oder plastik mit pappe in den händen zu halten. jedoch nur weil wir physische objekte direkt als knappes gut fassen können. wenn wir diesen automatismus nicht bemühen können, muss die aufmerksamkeit in die bresche springen. widme ich einen mp3 ähnlich viel aufmerksamkeit wie einer physischen cd, wird mir jene datei ebenso lieb. schaue ich auf eine alte festplatte aus meiner jugend kommt nostalgie und freude – ganz ohne etwas in der hand zu haben.

    das aber nur als random rant gegen konservatismus. in wahrheit kaufe ich auch noch cds und schwarze scheiben.

    1. @thomas Ein schönes Bild, das du hier zeichnest. Ich würde mir die E-Mail übrigens ausdrucken ;) Auf jeden Fall sind ein Haufen Bytes heute enorm wichtig. Bei vielen Musikern läuft die Promo nur noch darüber. Das habe ich in den letzten Monaten anhand vermehrter Links in meinem Postfach bemerkt. Digital ist ja auch praktisch. Wenn ich auf dem Fahrrad unterwegs bin, würde mich der Plattenspieler in der Jacke sehr stören. Auf Arbeit kann ich meinen Plattenspieler auch nicht mitnehmen, also höre ich digital. Ich habe aber auch festgestellt, dass ich MP3s relativ schnell lösche. Bei physischen Veröffentlichung kann ich das nicht so einfach.

  3. Das stimmt, ich könnte heute auch nicht mehr ohne meinen mp3 Player Zug fahren oder bei Freunden abhängen. Dem entsprechend sind mp3’s für mich auch wichtig. Ich denke nur manchmal, dass man dadurch, dass man alle Lieder immer und überall haben kann den Wert vergisst. Eine Platte aufzulegen oder eine CD reinzuschmeißen hat etwas von einem Ritual und man macht es bewusst. Nichtsdestotrotz sind mp3 heute nicht mehr wegzudenken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.