Reality Shock Vol. 1: UK Roots Reggae deluxe

Kategorien Alben & EPs, Gute Musik

Der Dokumentarfilm “Musically Mad” hat mir die Ohren geöffnet für eine neue Leidenschaft – UK Roots Reggae. Grollende Bässe, flirrende Echoes und Artists, die noch etwas zu sagen haben. Einen sehr guten Überblick über die Szene verschafft euch jetzt der Sampler „Reality Shock Vol. 1“ mit Songs von Earl 16, Macka B, Afrikan Simba, Lioness Fonts, Mikey Murka und vielen anderen.

Kris Kemist, der Produzent hinter dem Label Reality Shock Records, hat ein klares Ziel: „to entertain, educate & inspire, spreading the reggae music vibes worldwide“. Vor drei Jahren hat er Reality Shock gegründet und viele Artists des UK Roots Reggae um sich versammelt: Earl 16, Macka B, Dixie Peach, Errol Bellot, Mikey Murka, Afrikan Simba, … . Die Liste ist lang, denn im Vereinigten Königreich gibt es mindestens so viele Talente wie im Reggae-Mutterland Jamaika.

Reality Shock Artists
Reality Shock Artists

Einige davon sind nun auf „Reality Shock Vol. 1” versammelt. Die 16 Tracks wurden in UK produziert, gemischt wurden sie von Leuten wie Mafia & Fluxy, Russ Disciples und Gussie P & Stingray – große Namen, nicht nur in der britischen Szene. Zu den bekannteren Tunes zählen “Free up the Herb” von Afrikan Simba und Mikey Murkas „War“, die beide auch als 10inch erschienen sind.

So viel Liebe wie in den Aufnahmen steckt auch im Artwork von „Reality Shock Vol 1.“. Die Zeichnungen von Hugo Wolf erinnern stark an die Album-Cover des Dub-Masters Scientist.

Trackliste: Reality Shock Vol 1.

  1. Errol Bellot – Reality Shock
  2. Prince Livijah & Prince Alla – Only Love
  3. Earl 16 – Reggae Got Soul
  4. Solo Banton – Roots Rock Reggae
  5. Chieftain Joseph – Musical Farmer
  6. Afrikan Simba – Free Up The Herbs
  7. Dixie Peach – I Believe
  8. Bird – Thanks & Praises
  9. Aqua Livi – Stop The Shooting
  10. Deadly Hunta – Better Way
  11. Lioness Fonts – One Way System
  12. Errol Bellot – Babylon
  13. Marga – Dem Wrong
  14. Macka B – Rise Up
  15. Errol Bellot & Afrikan Simba – My Youths
  16. Mikey Murka – War

Wenn Ihr mehr wissen wollt, besucht unbedingt die Label-Website von Reality Shock. Dort gibt es zum Beispiel die Shock-Umentarys: knapp zehnminütige Videoaufnahmen, in denen die Label-Artists unter anderem mit Freestyle-Skills glänzen.

Nils
Reggae Vinyl Liebhaber, Sound System Enthusiast, digital interessiert, freier Autor beim Riddim Magazin. Musiktipps immer gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.