Tommy Tornado: Cool Down (Album Review)

Kategorien Gute Musik
Tommy Tornado Cool Down
Tommy Tornado Cool Down

Warum Tommy Tornado sein zweites Album „Cool Down“ nennt, verstehe ich nicht. Das ist heftiger Zündstoff vom besten Saxophonisten seines Genres.

Gleich vorweg: Tommy Tornados „Cool Down“ ist für meine „Die besten Reggae Alben 2012“-Liste gesetzt. Dabei macht der Niederländer Nischenmusik. Oder kennt ihr viele neuzeitliche Reggae Instrumental Platten? Nein, ich meine keinen Dub. Melodie ist mir oft wichtiger als Mundwerk. Bläser sind immer Trumpf.

Wozu braucht Tommy Tornado auch eine Stimme, wenn er durch sein Saxophon sprechen kann. Das hat beim Debüt-Album „Sunrise“ dufte geklappt. Das klappt auch bei seiner zweiten Platte, sogar ohne bekannte Gäste wie Dennis Alcapone und Rico Rodriguez.

Tommy Tornado (Pressefoto)
Tommy Tornado (Pressefoto)

Allein der erste Tune „Marcus Garvey“ hat mich so gefesselt, dass ich eine Extrarunde im Mietauto gedreht habe, um das Ding noch vier Mal zu hören. Ja, es ist eine großartige Version des Burning Spear Klassikers. Gewaltig ist auch „Rocky Road“, auf dem der italienische Posaunist Mr. T-Bone gastiert.

Aus meiner Sicht hätte das komplette Album instrumental sein dürfen. Die drei Gesangsstücke „Nitt Nitt Moye Garabbaam“, „The Sound“ und „Brand New“ machen die Platte zwar bunter. Bei insgesamt nur zehn Songs muss das aber nicht sein. Wobei, „The Sound“ mit Tobias Loudmouth ist schon gut, herrlicher Toaster Style.

Trackliste: Tommy Tornado – Cool Down

  1. Marcus Garvey
  2. Rocky Road (feat. Mr. T-Bone)
  3. Weather Report
  4. Nitt Nitt Moye Garabbaam (feat. Ebou Gaya Mada)
  5. Desert Storm
  6. The Sound (feat. Tobias Loudmouth)
  7. Healing
  8. Brand New (feat. Awwa)
  9. Armagideon Time
  10. In This Time

„Cool Down“ erscheint am 17. Februar 2012 bei Pork Pie / Brokensilence. Falls ihr weitere Meinungen braucht, Reviews gibt es bei Reggae Vibes und Irie Ites.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

3 Gedanken zu „Tommy Tornado: Cool Down (Album Review)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.