Studio One Museum: Musik-Geschichte zum Anfassen

Kategorien An der Ecke

Am 4. Mai 2004 segnete Sir Clement „Coxsone“ Dodd, einer der größten Innovatoren der jamaikanischen Musikgeschichte, das Zeitlich.

Dass seine legendären Werke aus dem Studio One hoffentlich noch lange weiterleben, ist nicht nur ihrer Qualität zu verdanken, sondern auch Labels wie Soul Jazz Records und Heartbeat Records, die in regelmäßigen Abständen hervorragende Sampler mit dem guten alten Material herausbringen.

Nun soll Coxsone Dodds Schaffen auch greifbar gemacht werden, mit einem eigenen Museum an der einstigen Studio One Adresse – 13 Brentford Road, Kingston.

In einem Interview mit dem Jamaica Sunday Gleaner kündigte Norma Dodd, Sir Coxsons Witwe, aber nicht nur die Gründung eines Studio One Museums an, in dem unter anderem Studiotechnik sowie Boxen und Verstärkern aus der alten Soundsystem-Zeit ausgestellt werden sollen. Auch eine Stiftung im Namen des Sound-Pioniers soll demnächst ins Leben gerufen werden, die Stipendien für die legendäre Alpha Boys’ School und die Edna Manley School vergeben wird.

Hier könnt ihr euch ein richtig duftes Studio One Mixtape anhören.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

1 Gedanke zu „Studio One Museum: Musik-Geschichte zum Anfassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.