Danakil – Echos Du Temps (Review)

Kategorien Gute Musik, Videos

Danakil - Echos Du Temps

Das Reggae Jahr 2011 ist fast am Ende, die Top Listen sind geschrieben. Und plötzlich rauschen Danakil mit ihr Album „Echos Du Temps“ um die Ecke.

Danakil, das sind zehn Franzosen aus der Pariser Umgebung. Vor elf Jahren trafen sich die Reggae liebenden Studenten zum ersten Mal. Sie musizierten gemeinsam, gründeten eine Band und nahmen 2006 ihr erstes Album „Microclimat“ auf. Zwei Jahr später erschienen „Dialogue De Sourds“ und „Live Au Cabaret Sauvage“.

Non, Je Ne Regrette Rien

In Frankreich sind Danakil so etwas wie hierzulande Gentleman, würde ich sagen. Knapp 170.000 Facebook-Fans sprechen dafür. Mit diesem Status kann man sich an einen Klassiker wie Edith Piafs „Non, Je Ne Regrette Rien“ herantrauen. So geschehen 2010, unterstützt von Deejay Veteran U-Roy. Ein unfassbares Stück Musik! Nur eine Kombination mit der Piaf selbst könnte das toppen.

Danakil (c) iwelcom.tv
Danakil (www.iwelcom.tv)

Der Tune ist einer von vielen gewaltigen auf dem neuen Danakil Album „Echo Du Temps“. An dieser Stelle muss ich kurz Frust ablassen. „Non, Je Ne Regrette Rien“ steht zwar auf der Trackliste, auf der Promo CD fehlt der Song. Egal, es sind noch genug andere Ohrwärmer drauf. Die Franzosen kommen mit einer vollen Bläserabteilung. Was kann da schlecht klingen?

Danakil vs. First Light

Ich sehe klar Parallelen zu meiner diesjährigen schwedische Entdeckung
First Light. Fette Blaskapelle. Check. Frontsänger mit Dreads bis zum Gürtel. Check. Roots Reggae galore. Check. Gut, Danakil haben wahrscheinlich ein bisschen mehr Budget im Hintergrund. Dafür sind First Light jünger und haben noch Alles vor sich.

Danakil Konzerte 2011

Im Dezember tourt der französische Reggae Zehner durch Deutschland. Konzerte gibt es unter anderem in Köln, Freiburg, München und Berlin. Bis dahin schaut euch einfach „ Non, Je Ne Regrette Rien“ an, wieder und immer wieder.

Trackliste: Danakil – Echos Du Temps

  1. Quitter Paname
  2. Les Pages Se Tournent
  3. Free (feat. Natty Jean)
  4. L’Avenir
  5. La Route Des Songes
  6. Héritiers Du Sort
  7. Obéir
  8. Regardes Croisés (feat. Natty Jean)
  9. A Tes Côtés
  10. Media (feat. Winston McAnuff)
  11. Passer
  12. Time Line
  13. Non, Je Ne Regrette Rien (feat. U-Roy)
  14. Dub Poetry Media (feat. Dj Lion)

Danakil „Echos Du Temps“ erscheint am 2. Dezember 2011 über X-Ray Production / Socadisc / Groove Attack. Hoffentlich auch auf Vinyl wie in Frankreich.

Mehr Infos

  • Danakil im WWW
Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

3 Gedanken zu „Danakil – Echos Du Temps (Review)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.