Irie Maffia: Elf Freunde müsst ihr sein

Kategorien Alben & EPs, Gute Musik

Mit elf Freunden kannst du entweder eine Fußballmannschaft gründen oder eine Reggae-Band in Budapest. Irie Maffia haben nicht viel mit dem runden Leder am Hut, dafür umso mehr mit Instrumenten und Mikrofonen. Im Dezember 2007 haben die Ungaren ihr Debüt-Album „Fel A Kezekkel!“ veröffentlicht, das in diesem Herbst zu uns kommen soll.

Reggae, Hip Hop, Funk und Soul sind die Arbeitsgebiete der Irie Maffia. Dazu gibt es Texte auf Englisch und Ungarisch. Was im Jahr 2005 im musikalischen Untergrund von Budapest begonnen hat, ist längst jenseits der Landesgrenzen angekommen. Beim „European Reggae Contest 2007“ in Italien holten Irie Maffia den zweiten Platz und ihr Tune „Bomboklaat“ feat. General Levy erobert langsam die hiesigen Tanzhallen.

Irie Maffia
Irie Maffia

Mehr davon soll es ab September geben mit dem geplanten Deutschland-Release von „Fel A Kezekkel!“. 14 Tracks haben die Ungaren im Gepäck, vorwiegend geprägt von handgemachten Roots Reggae Sounds und der eindringlichen Stimme ihrer Sängerin Sena.

Die Platte gehört in jede ordentliche Sammlung, allein schon wegen der Ska-Nummer „Ram Session“: Frontmann Nummer Eins schickt sich an, schneller zu sein als General Levy, Sena klingt wie eine der großer Dancehall-Queens aus der Karibik und Frontmann Nummer Zwei singt durch die Nase wie Jan Delay. Ganz große Musik!

Video: Irie Maffia / Hands In The Air

Irie Maffia: Hands In The Air

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

1 Gedanke zu „Irie Maffia: Elf Freunde müsst ihr sein

  1. Pingback: Irie Maffia: Reggae-Paten aus Budapest » Reggae Artists

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.