Deutsche Reggae-Geschichte: Vitamin X – A-Live 25 Years & Beyond

Über 25 Jahre schon versorgt Vitamin X Deutschland mit Reggae-Vibez – und ich habe noch nicht einen Ton von dieser Band gehört. Bis vor Kurzem das aktuelle Album in meinem Briefkasten lag: „Vitamin X – A-Live 25 Years & Beyond“ (flowfish.records/ Broken Silence). Darauf enthalten sind 13 Live-Aufnahmen aus den Jahren 1987 bis 2002. Fans wissen, was sie erwartet; Neuhörer können sich auf sehr schönen Roots Reggae freuen und ein paar Ska-Nummer.

Aufgezeichnet wurden unter anderem Konzerte in Glastonbury (UK), beim Chiemsee Reggae Summer und beim African Music Festival in Emmendingen. Die meisten Songs kommen aus den Federn der Vitamin X Sänger, die über die Jahre häufig gewechselt haben. Von den Gründungsmitgliedern der Band sind heute nur noch Bassist Emmanuel Kormedoda und Drummer James Gazo Azu dabei.

Vitamin X, Reggae-Band

Vitamin X, Reggae-Band

Eine der besten Nummern des Albums ist aber die Cover-Version „Hit Song“, im Original von Roman Stewart aus den 70ern. Ebenso schön nach vorn geht der eigene Ska-Tune „Life Is Good“. Die Reggae-Stücke sind auch erste Sahne, allen voran „Everybody Do The Reggae“, aufgenommen 1987 bei der DSF Radio Show in der Schweiz. Wer nach der musikalischen Werkschau mehr über Vitamin X (Foto: flowfish) wissen möchte, kann sich auf ein umfangreiches Booklet freuen. Darin ist der komplette Werdegang der Band beschrieben und mit vielen Fotos bebildert. Ein schönes Stück deutscher Reggae-Geschichte.

4 Kommentare zu “Deutsche Reggae-Geschichte: Vitamin X – A-Live 25 Years & Beyond

  1. Eddi Plötz
    Kommentarlink

    Warum spielt Ihr nicht auf dem AFRIKA-FESTIVAL IN HANAU ? Liebe Grüße Euer Eddi . Ihr wißt schon der Eddi aus ehemals Kiel ! Übrigens Grüße an Alle

     
    Reply
  2. hans-juergen
    Kommentarlink

    Hatte die Band mal live gesehen im pumpwerk Wilhelmshaven; weiß leider nicht mehr wann. Man mir weiterhelfen kann? Fand ich supi dieses Konzert; hab leider nur die crying out cd. Über die etwaige Diskographie würde ich sehr freuen

     
    Reply
    1. Nils Socialdread
      Kommentarlink

      Salut Hans-Jürgen, mit einer Diskographie kann ich leider auch nicht weiterhelfen. Im Internet gibt es aber sicher eine. Viele Glück.

       
  3. Kurt
    Kommentarlink

    Großartig diese Band! Muss 2005/2006, im Alhambra, in Oldenburg gewesen sein…. Da haben die Jungs im Vorprogramm von Eek gespielt und ihn danach gebacked. Unvergesslich und das einzige Mal wo Eek keinen der Tunes wie Skidip, Wa Do Dem oder Co gespielt hat. Nur schweres Downtempo zeugs wie Assasinator, Hitler und so. Und maaaan Vitamix X und er der hammer zusammen!!!!

     
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *