Berlin Boom Orchestra – Reggae Punks (Album Review)

Kategorien Alben & EPs, Gute Musik
Berlin Boom Orchestra - Reggae Punks (Springstoff, 2019)

„Charakteristisch für den Punk sind provozierendes Aussehen, eine rebellische Haltung und nonkonformistisches Verhalten“, sagt Wikipedia.

Passt für Reggae Punks. Das Berlin Boom Orchestra provoziert und rebelliert auf dem schwersten Reggae-Sound, den es bis jetzt aufgenommen hat.

Und so ganz normal ist das auch nicht, wie Frontmann Filou abgeht.

Aldubb und Ganjaman an den Reglern

Reggae Punks ist das vierte Album des Berlin Boom Orchestras. Und das erste Album, dass die Band komplett im Planet Earth Studio in Berlin eingespielt hat. Dort rauschen Leute wie Capital Bra, Chefket, KRS One, Gentleman und Mark Forster durch.

Aldubb hat’s zusammen mit Mathieu Pé aufgenommen und allein gemischt. Ganjaman hat’s gemastert.

Deutsche Reggae- und Dub-Elite an den Reglern. Wahrscheinlich klingt Reggae Punks deshalb so fett. Und wahrscheinlich kriegst du deshalb viel Hall und Echo und Effekte auf deine Ohren.

Warme Musik und rotzige Texte

Das Berlin Boom Orchestra macht, was das Berlin Boom Orchestra am besten kann: warme Musik mit rotzigen Texten. Viel Rub-a-Dub, ein bisschen Roots, Dancehall, Dub und Ska.

Ich liebe die Bläser. Wenn sie kommen, dann immer heftig. Mal treiben sie zackig und lebendig das Lied voran, mal nehmen sie melancholisch schleppend das Tempo raus.

Und Gitarrist Dynamo Dieterich zockt mehr Solos als auf dem letzten BBO-Album Kopf, Stein, Pflaster. Sein Stromgitarren-Massaker ist ein Höhepunkte jedes Konzerts.

Stromgitarren-Massaker mit Dynoma Dieterich
Stromgitarren-Massaker mit Dynoma Dieterich

Wie Punk ist Reggae Punks?

Dreckiger Punk ist das Album nicht. Dafür sitzen die Instrumente zu perfekt, ist der Sound zu Reggae, zu schwer, zu sauber. Der Punk ist Sänger und MC Filou beziehungsweise sein Stil: mal akademisch, mal Berliner Pflanze, immer anders als der Rest der deutschen Reggae-Szene.

„Ich muss nicht zuschauen, sondern nur zusehen, dass ich schnellstmöglich wegkomme, denn mir fehlt das Zutrauen in die Fähigkeiten der Menschen, sich ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit durch Benutzung ihrer Vernunft zu entziehen.“
(Odysseus)

vs.

„Ick wohn nich im Adlon, ick wohn nich im Ritz“
(Originaler Stil)

Punk sind auch die meisten Themen. Es gibt Schellen für alle: kleingeistige Bürger, Reggae-Nazis, Radio-DJs, Veganer. Da bleibt keine Wange verschont. Mittelfinger in dein Gesicht.

Überrascht haben mich die philosophischen Lieder Ping Pong Mit Granaten und Als Ob Es Nicht Für Immer Wär. Kenn ich so nicht von Filou, der zu 96,78 Prozent sagt und singt, was er meint.

Und auffällig viele Referenzen an die frühen 1980er Dancehall-Jahre (eingedeutschte Stellen aus Eek-a-Mouses Wa-Do-Dem und Sister Nancys Bam Bam, und frei übersetzte Deejay-Sprüche wie „Dreh’s zurück und spiel’s noch mal“).

Berlin Boom Orchestra – Originaler Stil [Official Video 2018]

Gian-Luca Krämer schreibt im aktuellen Riddim Magazin (02/19), dass Filous „… verschwurbelte Wortspiele […] vor allem die eigene Belesenheit untermauern.“

Aus persönlichem Kontakt weißt ich: Nein, er muss nichts untermauern. Er tickt einfach so. Und ich liebe seinen Wortschatz und Satzbau, direkt, frisch, frech, ungewöhnlich.

Dann bin ich schon eher bei Karsten: manchmal weniger Worte und mehr Raum für die Musik. Ein Reggae Punks In Dub-Album muss her oder zumindest eine Vinyl-EP.

Ach ja, das Lied mit den besten Backings ist Stets Korrekt. So ein 1970er Jahre jamaikanischer Harmonie-Gesang „… we have to tell them again … Schileilooo“. Muss ich jedes Mal lachen (und ist wahrscheinlich auch so gedacht, Stets Korrekt geht direkt ins Gesicht aller Reggae-Nazis).

Wann bekommt das Berlin Boom Orchestra endlich SEEED-Status?“, fragte ich mich nach ihrem Konzert im Oktober 2018. Das Album Reggae Punks bringt die Band wieder ein Stück näher (sieht Markus ähnlich).

Ich zieh mir jetzt noch 128 Mal Als Ob Es Nicht Für Immer Wär in der Akustik-Version rein. So hast du das Berlin Boom Orchestra noch nie gehört, also nicht als Aufnahme. Nur Gitarre, dezenter Backing-Gesang und Filous Stimme. Wunderschön.


Hast du jetzt ’ne Minute? Dann kommentier unten bitte, wie du Reggae Punks findest. (Interessiert mich sehr. Ich antworte dir 100 %.)


Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

4 Gedanken zu „Berlin Boom Orchestra – Reggae Punks (Album Review)

    1. Salut Karsten,

      jetzt sind wir schon zwei Interessenten.

      Wenn wir noch … vielleicht … 1321 finden, könnte was werden.

      Liebste Grüße nach Hamburg

      Nils

    1. Hi Bruno,

      jetzt ist er nicht mehr geheim.

      Ruf Aldubb an. Er soll sich kümmern :D

      Liebste Grüße

      Nils

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.