Little Harry zeigt dir sein Kingston City (Interview + Video)

Kategorien Gute Musik, Interviews, Singles
Little Harry

Little Harry und Billy Boyo waren 14 Jahre jung, als sie sich auf dem Album DJ Clash Vol. 2 (Greensleeves Records, 1983) Lyriks um die Ohren klatschten. Sie haben früh angefangen, damals in Jamaika.

Billy starb leider schon 2000. Aber Little Harry lebt und hat gerade sein Debüt-Album Youngest Veteron rausgehauen, nach über 35 Jahren im Bizzinizz.

Meine Schweizer Kumpels High Smile Hifi haben die Platte produziert. Glück für dich und mich. Ich konnte Little Harry ein paar Fragen stellen, unter anderem zu seinem neuen Musikvideo Kingston City (kannst du weiter unten angucken).

Hi Harry, schön mal wieder was von dir zu hören. Was hast du eigentlich in den letzten 20 Jahren gemacht, also bevor du High Smile Hifi getroffen hast?

Little Harry: Nach dem DJ Clash-Album mit Billy Boyo hab ich einige Songs für King Jammy/VP Records aufgenommen. Also eigentlich ein ganzes Album, aber sie haben davon nur einzelne Songs rausgebracht, wie Say No To Drugs oder Praise The Lord.

1986 habe ich Anorexal Body für Skengdon Records aufgenommen und so sechs Jahre später bin ich bei Black Noise Records gelandet. Dazwischen hab ich immer wieder Lieder für kleinere Sounds gemacht. Ende der 1990er war ich wieder häufiger in Dubplate-Studios.

Eines Tages hat mir jemand Dave Ferrari aus Deutschland vorgestellt. Er betrieb den Wild Pitch Sound. Wir haben einige Aufnahmen zusammengemacht, sogar ein Video gedreht. Anschließt haben wir ein kurzes Interview veröffentlicht und dann wurde ich immer wieder angefragt. Unter anderem auch von den Jungs von High Smile Hifi.

Wie haben sie dich überhaupt gefunden?

Little Harry: Ganz einfach, über Facebook. Zuerst haben wir ein Dubplate gemacht. Als ich ihnen eine paar Monate später weitere anbot, meinten sie: „Harry, ab jetzt keine Dubs mehr! Wenn, dann neue Lieder, die wir auf 7inch rausbringen können.“ So hat das mit uns angefangen.

Die Lieder fürs Album sind über fünf, sechs Jahre entstanden. Wir haben uns nie unter Druck gesetzt, wollten uns Zeit lassen und jetzt sind wir alle sehr glücklich darüber. Besten Dank an Reto und die High Smile-Familie.

Ihr habt euch noch nicht im echten Leben getroffen, richtig? Wie läuft die Zusammenarbeit übers Internet?

Little Harry: Kein Problem, das ist cool. Die Kommunikation läuft. So funktioniert das heute halt.

Youngest Veteron ist dein erstes Solo-Album in über 35 Jahren Karriere. Warum hast du bis jetzt kein Album aufgenommen?

Little Harry: Stimmt, Youngest Veteron ist mein erstes Solo-Album. Aber ich hab von Anfang an einfach immer Songs aufgenommen.

Seit dieser Woche sieht man dich im Musikvideo zu Kingston City. Ist das auch dein erstes Video?

Little Harry: Nein, ich hab noch ein paar mehr. No Friend A Dem war mein erstes Musikvideo für High Smile Hifi und es gibt noch eins für Stones Throw Records, Revolution.

Little Harry – Kingston City – Youngest Veteron LP

Man sieht dich in Kingston City an vielen verschiedenen Orten. Wo habt ihr das gedreht?

Little Harry: Wir haben im Herzen von Kingston und in Bull Bay im Ghetto gedreht. Nelson Campbell und Ralleaser Thomas haben das Ding gefilmt.

Du bist im Parish St. Thomas aufgewachsen und lebst zurzeit in Kingston. Welche positiven und negativen Seiten hat die Stadt für dich?

Little Harry: Ja, ich wurde in St. Thomas geboren und bin dort großgeworden. Später bin ich nach Kingston gezogen. Nun ja, das Leben hier ist cool und alles geht sehr schnell, besonders im Musikbereich. Letztendlich musst du einfach schauen, dass du dich als Mensch auf den richtigen Weg konzentrierst und positiv bleibst.

Was wünscht du dir für deine Zukunft?

Little Harry: Mein Traum wäre es, in der ganzen Welt aufzutreten. Viele Konzerte zu spielen und das Beste aus dem zu machen, was was in einem Leben möglich ist.

Danke für das Interview, Harry. Möchtest du noch Grüße loswerden?

Little Harry: Ich bedanke mich bei Gott, dass ich so viele gute Dinge in meinem Leben und in meiner Karriere erleben durfte – damals wie heute. Viel Liebe und Dank gehen raus nach Jamaika und in die ganze Welt.

Das Album Youngest Veteron kannst du dir komplett auf Bandcamp anhören und auch kaufen.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Reggae Vinyl Liebhaber, Sound System Enthusiast, digital interessiert, freier Autor beim Riddim Magazin. Musiktipps immer gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.