Reggae In Wulf 2018: unkommerziell, familiär (und Mista Wicked hat abgerissen)

Kategorien Veranstaltungen
Blick auf die Reggae In Wulf Bühne bei Nacht mit Scheinwerfern

Ich habe meine Festival-Durststrecke beendet und das Reggae In Wulf 2018 besucht. Zwar nur am Samstag, aber das war mit Cocoa Tea und Nattali Rize schön genug.

Festival-Durststrecke? Für mich vor einigen Jahren noch undenkbar, jetzt aber Realität geworden. Irgendwie fehlte mir nach gefühlten 100 Festivals quer durch ganz Europa der Antrieb, Neues zu entdecken oder Altbewährtes zu feiern.

Dazu die Tatsache, dass aus Jamaika, was Live-Performances angeht, aktuell nur wenig kommt. Gleiches gilt für den deutschen Markt. Jetzt endlich ein Lichtblick mit Klub Kartell. Die Jungs sind zwar nicht beim Reggae in Wulf 2018 zu Gast, trotzdem kommt mir die einstündige Fahrt in die Nähe von Augsburg gelegen, um bekanntes Terrain neu zu erleben.

Und ganz ehrlich: Nach 12 Monaten ohne Reggae Festival bin ich sofort wieder mittendrin. Einmal One Drop, immer One Drop! Der Spruch stimmt einfach sowas von. Und wenn die Vibes noch so passen wie beim Reggae In Wulf, dann wird einem die Wiedereingliederung tausendfach erleichtert.

Mista Wicked zeigt zwei Peace Zeichen mit den Händen
Mista Wicked (Foto: Martin Voss)

Dabei ist mir das kleine, unkommerzielle Zwei-Tage-Fest gut in Erinnerung geblieben. Viel verändert hat sich nicht. Und das ist gut so. Menschen sitzen plaudernd um ein Lagerfeuer. Nebenan spielen Kinder in einem eigens für sie gestalteten Bereich. Grillen ist auf dem Gelände an einer festen Station möglich. Und keine 10 Meter weiter beweist Mista Wicked, dass er mit Mundart Reggae alles abreißt.

Entspannt und zufrieden schlendere ich am Bach entlang in Richtung Hauptbühne. Nacheinander geben sich Nattali Rize und Cocoa Tea das Mikrofon in die Hand. Erstere steht für fusionierten Reggae mit Botschaft, Cocoa Tea eher für Hits und stimmliche Perfektion. Beide machen ihre Sache gut.

Sänger Cocoa Tea kreuzt die Arme auf der Bühne beim Reggae In Wulf 2018
Cocoa Tea live beim Reggae in Wulf 2018 (Foto: Martin Voss)
Sängerin Nattali Rize breitet ihre Arm auf der Bühne aus
Nattali Rize auf dem Reggae in Wulf 2018 (Foto: Martin Voss)

Während des Intros von Sweet Cocoa Tea schließe ich die Augen und bin einfach nur froh, gesund und munter den Bass aus den Boxentürmen zu hören.

Danke Wulf. Auf ein weiteres Jahr!

Welche Festivals habt ihr in diesem Jahr besucht?

Martin
Roots, Dub, Foundation, Early Dancehall - die Reggae Welt ist groß, bunt und mehr als nur meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.