So wars mit George Palmer bei Hotta Riddims & Friends in Berlin

Kategorien Veranstaltungen
hotta riddims, george palmer, yugo

Was hat dieser George Palmer bitte für eine wahnsinnige Stimme! Klingt live wie im Studio, der spanische Sänger.

Schade nur, dass die zweite Ausgabe Hotta Riddims & Friends in Berlin so dünn besucht war. Dabei hatten die ambitionierten Jungs ein fettes Soundsystem in den Club gestellt und neben Palmer noch die Top-a-Top MCs der Hauptstadt rangeholt.

Gut, es war nach der Record Release Session mit Tenor Youthman erst der zweite Durchlauf im Hanger 49 in Berlin. So eine Reihe muss sich etablieren.

Am selben Wochenende zog es viele zum Fusion Festival, das einen eigenen Soundsystem-Bereich hatte. Am Abend vorher lief eine Session mit zwei Sounds im YAAM. Vielleicht waren die Leute erstmal satt für das Wochenende?

Steckt man nicht drin.

Trotz allem haben die Jungs das professionell durchgezogen und Versions geritten wie irre.

Spezielle Anfrage an Hotta Henne und Boogoo Yagga Dubdisco an der Musik, Robert am Graograman Hifi Kontrollturm und Tonto Addi, Yugo, Likkle Ferguson sowie George Palmer am Mikrofon.

Hoffentlich kommt Palmer nochmal nach Berlin … mit ein bisschen mehr Publikum.

Graograman Hifi
Graograman Hifi
yugo, hotta henne
Yugo und Hotta Henne
Hotta Henne
Hotta Henne
George Palmer
George Palmer
Likkle Ferguson
Likkle Ferguson
tru-d, boogoo yagga dubdisco
Tru-D (Boogoo Yagga Dubdisco)

Gedanken zur nächsten Session

Ich möchte, dass die Hotta Riddims & Friends-Reihe weiterläuft und wächst. Deshalb habe ich mir in den letzten Tagen ein paar Gedanken gemacht, was vielleicht verbessert werden könnte.

  • konkurrierende Veranstaltungen bei der Terminplanung besser berücksichtigen
  • Preis einstellig halten, also statt 10 Euro nur 9 Euro nehmen (hat eventuell einen psychologischen Effekt)
  • kombinierte Veranstaltung mit einem bekannteren Roots-Dancehall-Selector, um musikalischen Spannweite und Publikum zu vergrößern
  • mehr Interaktion mit dem Publikum seitens der MCs (direkte Ansprache, um Publikum einzubinden)

Das sind einfach ein paar Ansätze, über die wir gern in den Kommentaren diskutieren können. Falls ihr weitere Ideen habt, schreibt sie auch gern rein.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Reggae Vinyl Liebhaber, Sound System Enthusiast, digital interessiert, freier Autor beim Riddim Magazin. Musiktipps immer gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

2 Gedanken zu „So wars mit George Palmer bei Hotta Riddims & Friends in Berlin

  1. Ist immer schade sowas.
    Meine Erfahrung aus unserem 43.600 EW großem Städtchen: ob mit Soundsystem oder „nur“ mit Anlage gilt es, egal ob in- oder outdoor, man sollte sich der Größe des Publikums anpassen. Somit kommen sich Crowd und Performer/Sound automatisch näher, weil es einfach mehr Spaß macht. Platzt die Location dann regelmäßig aus allen Nähten, sucht man sich eine neue Location. Ich finde es macht das ganze auch familiäre und alle haben Spaß, denn nichts macht weniger Spaß, als in einer riesen Location zu spielen, wo es leer aussieht, obwohl 30 Leute da sind. Zudem klingt jeder Sound /Anlage viel besser wenn die Massiv den Schall bricht.

    Grüße
    Sebastian Crowd Movement

    1. Salut Sebastia,

      vielen Dank für deinen Kommentar und deine Anregung. Die Location mit dem Publikum wachsen zu lassen, klingt sinnvoll.

      Ich weiß nur nicht so genau, wie groß die Locationauswahl in Berlin für solche Sausen ist.

      Klar, Berlin ist groß. Aber wenn es um solche Themen geht, wird diese Stadt schnell zu einem Dorf mit nur einer lokalen Kneipe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.