Blundetto lädt zum Slow Dance ein (Album Review)

Kategorien Alben & EPs, Gute Musik
blundetto, slow dance album cover

Promo-Alben landen hier auf einem Promo-Album-Stapel. Manche sterben dort, manche entdecke ick etwas später wieder.

Blundettos neues Album Slow Dance hab ich sofort in den Player gelegt und seit einem Monat selten rausgenommen. Der Franzose ist einer der wenigen Produzenten mit hörbar eigener Handschrift im Reggae-Bizzinizz.

Blundetto liefert musikgewordene Entschleunigung

Die Geschichte zum Album Slow Dance besagt: Im Norden Brasiliens gibt es eine neue Soundsystem-Bewegung, die es ruhiger angehen lässt. Statt pumpender Bässe und brachialem Steppers läuft langsame Tanzmusik, bevorzugt Blundetto-Stücke. Der Franzose hat davon Wind bekommen, sich aufs Land zurückgezogen und zwölf neue Lieder eingespielt.

Und genau so klingt Slow Dance. Nach viel Zeit und Träumerei. Nach engumschlungenen Pärchen, die sich im sphärischen Sound wiegen. Uwe nennt es „Slow-Motion-Reggae-Dub“. Den Begriff „Cloud-Reggae“ habe ich auch schon gelesen. Fest steht: Niemand ist so zurückgelehnt wie Blundetto.

Dazu passt, dass er unter anderem entspannte Veteranen-Sänger wie Ken Boothe und Cornell Campbell eingeladen hat. Campbell feiert gemeinsam mit Deejay Little Harry die guten alten Tage im Tanzsaal.

Etwas mehr Druck bringt US-Sänger Jahdan Blakkamoore mit, der in Slow Dance zum Tanz lädt und in Passed The Worst erzählt, wie er sich von ganz unten hochgearbeitet hat. Bekannte Geschichte, aber selten klang sie so eindrücklich. Dafür sorgt vor allem das reduzierte, aber trotzdem druckvolle Instrumental.

Blundettos Kumpel Biga*Ranx haut mit Pontius Pilate den experimentellsten Tune der Platte raus. Noch langsamer als alle anderen und autotuneschwanger bis kurz vor der Geburt.

Blundetto auf Nyahbhingi

Mein Ohrwurm ist eines der vier Instrumentale: Satta. Wie oft ich das Ding auf Repeat gehört habe, kann ich gar nicht sagen. Blundetto bezeichnet es auf Facebook als „… proofreading the Jamaican anthem satta massagana, and tribute to the beat of the drums nyabinghi. this traditional rhytme evoking the heart beats …“.

Blundetto – Slow Dance (Official Album)

Mein Herz pumpt definitiv, wenn ich das höre, und auf meiner Jahresbestenliste steht Slow Dance aktuell ganz oben.

Trackliste: Blundetto – Slow Dance

  1. Slow Dance (feat. Jahdan Blakkamoore)
  2. Good Ol‘ Days (feat. Cornell Campbell & Little Harry)
  3. My Weed My Queen (feat. Lord Sandwich)
  4. Passed The Worst (feat. Jahdan Blakkamoore)
  5. Op1 Home Again
  6. Have A Little Faith (feat. Ken Boothe)
  7. Colombette
  8. Story Never Told (feat. Damé)
  9. Chamber Dub
  10. History Dance (feat. Kid Charlemane)
  11. Satta
  12. Pontius Pilate (feat. Biga*Ranx)

Das komplette Album könnt ihr euch auf Bandcamp anhören und besorgen.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.