Garage Firm trifft Mosi Peng (EP Review)

Kategorien Alben & EPs, Gute Musik
Garage Firm trifft Mosi Peng (EP, 2017)

Im Sommer zieht es meinen Kumpel Mosi Peng aka Digi Peng aka Flaming Mo immer ein paar Tage in den Schwarzwald. Dort wohnen die Jungs von Garage Firm, mit denen Mosi dann im Studio verschwindet.

Was sie im letzen Jahr gemacht haben, hört ihr jetzt auf der Kuckuck EP: fünf Rub-a-Dub-Lieder auf digitalen Beatz.

Ich mag den Ansatz, dass sich fünf Jungs getroffen und auf digitalen Riddims einfach mal gemacht haben. Solche Camps gibt es hierzulande ja kaum.

Ich mag auch den durchschimmernden badischen Dialekt. Gibt es hierzulande ja auch kaum.

Trotzdem weiß ich noch nicht, wie ich die Kuckuck EP finde. Nach mehrmaligem Hören nehmen mich vor allem die gesungenen Refrains mit. „Das ist der Tanzhallenstil, ja …“ und „… komm erzähl n bissele von dir …“ habe ich schon auf dem Fahrrad gesungen.

Auch in den Versen fühle ich immer wieder Potential, aber insgesamt läuft es da noch nicht ganz rund.

Für mich ein klassischer Fall von: Bleibt auf jeden Fall dran und entwickelt euch weiter, Jungs.

Die Kuckuck EP könnt ihr euch kostenlos runterladen.

Fast vergessen: Spezielle Anfrage an Silan alias Weed & Candy für das großartige Wende-Artwork. Nie wurde die Verbindung von Berlin und Schwarzwald so schön grafisch umgesetzt wie von dir.

(Anmerkung: Ich verzichte auf die Soundcloud-Einbindung, weil ich das aktuell noch nicht DSGVO-gerecht leisten kann.)

Nils
Reggae Vinyl Liebhaber, Sound System Enthusiast, digital interessiert, freier Autor beim Riddim Magazin. Musiktipps immer gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.