Midnight Riders erzählt eine Gangster-Geschichte

Kategorien Gute Musik, Singles
Naram & Midnight Riders / Bobby Was A Gangster (Screen: YouTube / Reggaeville)

Ende 2017 hat das neuseeländische Red Robin seine zweite 12inch veröffentlicht. Wunderschöner Rub-a-Dub wie auch schon auf der ersten Outta Road-Platte

Der jamaikanische Sänger Midnight Riders eröffnet mit Bobby Was A Gangster und erzählt in wenigen Worten die Geschichte eines jungen Mannes, der definitiv auf dem falschen Pfad unterwegs ist.

Wenn ich Lieder höre, dann erreicht mich zunächst die Musik, dann der Stil des Künstlers, dann die Lyrics.

Bobby Was A Gangster geht mit seinem gemächlichen schweren Riddim direkt über mein Ohr in den Körper. Kniebeuge- und Hüftschwungmusik, fett produziert von Naram.

Die Musik bekommt viel Raum, weil sich Midnight Riders sehr zurückhält beziehungsweise genau das richtige Maß gefunden hat. Im Prinzip lebt das komplette Lied von der eingängigen Hook:

„Bobby was a gangster. Cool blooded murderer.“

Dazwischen fügen ein paar kurze Ergänzungen die Geschichte zusammen. Die Geschichte von Bobby, der für einen windigen Geschäftsmann Leute aus dem Weg räumt. Und keiner aus seiner Familie ahnt etwas davon.

Naram and Midnight Riders – Bobby Was A Gangster [Official Video 2018]

Ein perferktes Bespiel dafür, wie man als Künstler mit eher wenig viel erreicht. Wenn euch das gefällt, solltet ihr auf jeden Fall in die komplette 12inch reinhören und natürlich auch das erste Red-Robin-Release prüfen.

Zusammenfassung
Veröffentlicht:
Bewertung für:
Midnight Riders - Bobby Was A Gangster
Bewertung:
51star1star1star1star1star
Nils
Reggae Vinyl Liebhaber, Sound System Enthusiast, digital interessiert, freier Autor beim Riddim Magazin. Musiktipps immer gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

2 Gedanken zu „Midnight Riders erzählt eine Gangster-Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.