Warum ihr Memoria Sound auf dem Schirm haben solltet

Kategorien Alben & EPs, Gute Musik
Memoria Sound (Foto: Alex Sarantopoulos)

Flo kam neulich begeistert vom Ruhr Reggae Summer aus Mülheim zurück und meinte, ich müsse mal Memoria prüfen. Im aktuellen Riddim Magazin haben sie einen Warm Up-Artikel bekommen. Vielleicht das nächste große Ding aus Deutschland?

Jetzt hab ich die Kölner Band geprüft: ein faszinierendes Projekt.

Die Musiker und Musikerinnen sind zwischen 16 und 23 Jahren jung, sind aber schon seit mindestens neun Jahren an den Instrumenten. Ihre erste Single One Drop erschien 2015, inklusive Musikvideo.

Und da wird es faszinierend bis hin zu irritierend. Ich bekomm diesen reifen schweren Roots Sound nicht so richtig mit den fast kindlichen Gesichtern zusammen. Und wenn der Junge mit den Dreadlocks und seinen klischeehaft rot-gold-grüne Fahne schwingenden Mittelstandsfreunden im Hintergrund dann noch „Ghetto Youths stay strong, me a bun down babylon …“ röhrt. Tja, dann weiß ich auch nicht mehr. Einerseits sehr geil, andererseits … irgendwie faszinierend halt.

Memoria Sound – One Drop [Official Video 2015]

In den letzten zwei Jahren haben Memoria auf jeden Fall einen großen Schritt nach vorn gemacht. Ihre erste EP Startline erschien im Mai, gemischt von Guido Craveiro. Ja, der Typ, der mit SEEED und Culcha Candela arbeitet.

Zum Glück ist der Sound weniger Disco, ganz lassen konnten sie es nicht. Die zwei schnelleren Nummern Just Wine und Celebration sind nicht mein Fall. Weniger wegen der Musik, ich bin durchaus Reggaeton-Freund, nur klingen die Lyrics etwas erzwungen. Mehr so eine Wir-brauchen-noch-was-für-den-Club-Entscheidung und nicht das solide musikalischen Handwerk der großartigen Roots Tunes.

Wenn Memoria zu den Instrumenten greifen, bewegen sie sich für mein Gefühl zwischen Dub Inc. und dem Chronixx vor seinem Debütalbum. Im Interview mit Reggaeville sagt Frontmann Inti: „Wir wollen nicht wie andere klingen, eigentlich klingen wir auch nicht wie irgendjemand sonst.“

Nein, absolut nicht, zumindest in Deutschland. Ich kenn aktuell keine andere Band mit diesem fetten Sound, mit komplettem Bläsersatz – und drei Schwestern, die zuckersüß im Hintergrund singen. Aber nicht nur das, die drei spielen auch noch Keyboard, Gitarre und Saxophon. Finde ich großartig!

Memoria – Startline [Official Video 2017]

Verbesserungspotential seh ich vor allem inhaltlich. Babylon abbrennen, pauschale Graslegalisierung fordern und sich als Jahs loyale Soldaten preisen ist für mich 2017 durch. Gut, das passt sicher in den jamaikanischen Reigen, aber bei Jugendlichen aus Köln stell ich mir eine andere Sozialisierung vor.

Memoria Sound – Startline EP

Kurz: Ein faszinierendes Projekt mit fettem Sound, duftem Gesang und viel Potential. Hab ich ab jetzt auf dem Schirm.

Nils
Reggae Vinyl Liebhaber, Sound System Enthusiast, digital interessiert, freier Autor beim Riddim Magazin. Musiktipps immer gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

2 Gedanken zu „Warum ihr Memoria Sound auf dem Schirm haben solltet

  1. Ich habe Respekt für den super festen und abgeklärten Sound der Band.Das können nicht viele Bands, auch im höheren Alter, von sich behaupten. Was mich wirklich stört, und ich habe die Band auch schon 2 mal live gesehen, ist die nicht straighte Art. ich kaufe der Band inhaltlich keiner seiner Themen ab. Um in diesem Alter so weit zukommen und hochwertige Aufnahmen zu machen, Booking zu haben etc. bedeutet eine Kapitalspritze. Dann von Babylon zu singen finde ich absolut falsch. Ich kann nichts über das Privatleben der Leute sagen, bezweifel aber, dass einer von denen weiß, wie es ist, mal nichts zu essen zu haben und absolute soziale Abgrenzung zu erfahren. Das wurde hier auch schon in dem Text thematisiert. Die Band finde ich instrumental gesehen ziemlich hochwertig, gesanglich aber ein wenig eingeschränkt. Hauptsänger und eine der Sängerinnen haben live beim Ruhr Reggae Summer Dortmund, keine gute Figur abgeben, sehr flat gesungen und viele undefinierte und falsche Töne. Ich finde für ihr Alter alles Gut, aber die Hochpreisung verstehe ich nicht wirklich.

    1. Salut Frau Müller,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Die Hochpreisung bezieht sich vor allem auf den großartigen Sound. Ansonsten habe ich dieselben Herausforderungen wie du mit der Band. Aber sie sind halt alle noch sehr jung und entwicklungsfähig. Ich freu mich auf jeden Fall, Memoria Sound in so zwei, drei Jahren nochmal zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.