Reggae-Share-Ity 2017: Soundsystem-Session auf der Pferdewiese

Kategorien Soundsystems, Veranstaltungen
irie ites soundsystem, roots descendents soundsystem

Wetter ist ein Arschloch. Aber Wetter ist egal, wenn die richtigen Leute zusammenkommen wie beim Reggae-Share-Ity Open Air 2017 am Wochenende in Witzenhausen.

Dann werden eben 400 Meter Starkstromkabel durch die Pampa auf eine Pony-Wiese verlegt, damit dort zwei Soundsystems spielen können, das „Rastafar-Eis“ in der Kühltruhe gut aufgehoben ist und im selbstgezimmerten Versorgungsstand gekocht werden kann.

Ich liebe diese kleinen Veranstaltungen, bei denen Herzblut in jedes genagelte Brett fließt. Letztes Jahr war ich zum ersten Mal beim Reggae Jam in Bersenbrück und hatte meine schönsten Stunden im selbstgebauten Roots Plague Dubcamp.

Lieber spring ich mit 100 Leuten auf Soundboy-Augenhöhe im Matsch als mit 10.000 Leute vor einer unpersönlichen Riesenbühne, auf der ich die Künstler nur mittels Videoübertragung erahnen kann. Klar, The Congos waren schon großartig, aber eben eine ganz andere Sache.

Falls ihr euch gerade noch fragt, wo bitte Witzenhausen liegt: zwischen Göttingen und Kassel mitten in Hügeln, Feldern und Wäldern. Eigentlich gut mit dem Zug zu erreichen, aber neben dem Wetter hatte sich auch die Deutsche Bahn gegen die Veranstalter verschworen und pünktlich zum Open Air den SEV eingesetzt. Nun ja, ich bin trotzdem zur Pony-Wiese gekommen (Danke fürs Abholen an Katja & Ralf).

reggae share ity, pony wiese
Reggae-Share-Ity Gelände auf der Pony-Wiese

Getränkestand, Eisstand mit fünf Sorten Bio-Eis aus Kassel (ich habe alle probiert), eine kleine Austellung mit duften Soundsystem-Fotos von Fennec (gute Besserung, Junge), extra geliehenes Spielzeug für die kleinen Besucher unter einem Zeltdach und ein Versorgungsstand, an dem richtig gutes Essen gekocht und gegrillt wurde. Ein Pferd zum Reiten lief später auch noch über die Wiese.

Der Bass bummste schon, als ich mittags ankam. In einem Verschlag standen das richtig schöne Roots Descendents Soundsystem und daneben der Boxenturm meiner Soundfamilie Irie Ites.

irie ites soundsystem, roots descendents soundsystem
Irie Ites Soundsystem & Roots Descendents Soundsystem in Einigkeit

Grob im Stundentakt wechselten sich die Sounds und ihre Gäste ab und spielten Roots, Dub, Digital, Steppers und TRETTMANN. Herrlich. Für mich gehört so ein Soundsystem einfach nach draußen, um sich voll zu entfalten.

Ich durfte mich auch ein bisschen am Mikrofon entfalten. Wird besser und besser und macht halt tierisch Bock, auf solchen Anlagen über Versions zu reiten.

Spezielle Anfrage an Peifen Sound und Olli alias ColtJah. Schön, dass wir uns jetzt mal im echten Leben getroffen haben.

peifen sound, irie ites crew
Peifen Sound & Irie Ites Crew
roots descendents soundsystem
Am Kontrollturm beim Roots Descendents Soundsystem

Wenn ich mich richtig erinnere, gab es den ersten Stromausfall gegen Mitternacht. Der wurde flott repariert. Um 1:30 Uhr kam der zweite und beendete das Reggae-Share-Ity, zumindest für die Soundsystems. Denn die Stimmung war so großartig, dass sich einer im Schein der Batterielampe an die Trommel setze und die Leute Bob-Marley-Lieder und „By the River of Babylon …“ durch die Nacht sangen.

Fazit zum Reggae-Share-Ity Open Air 2017

Am Montag schrieb mir einer der beiden Veranstalter auf Facebook. Das gefiel mir so gut, dass ich es hier mit seiner Erlaubnis veröffentlichen darf:

„Ich kann immer noch nicht denken, aber ein Gefühl hab ich. Das Gefühl ist schlicht und einfach: Danke! An alle Gäste, Supporter, Sounds und Olli [Anm: Mitveranstalter]. Den Wettergott laden wir das nächste Mal persönlich ein! Wir haben wieder viel neue Erfahrungen gemacht, auch dafür bin ich dankbar! Freu mich schon auf das nächste Jahr!“

Ich freu mich auch und bedanke mich ebenfalls bei den Veranstaltern, Köchen, Unterstützern, Sound-Crews, Sprayern, Hüttenbauern und Gästen, von denen nächstes Jahr definitiv ein paar mehr kommen sollten.

Alle Einnahmen der Veranstaltung gehen an die Thomas Engel Stiftung und Help! Jamaica.

#EeneLiebe

Zusammenfassung
Reggae-Share-Ity 2017: Soundsystem-Session auf der Pferdewiese
Titel:
Reggae-Share-Ity 2017: Soundsystem-Session auf der Pferdewiese
Beschreibung:
Das Reggae-Share-Ity Open Air in Witzhausen empfehle ich euch wärmstens, wenn ihr eine dufte Soundsystem-Session in familiärer Atmosphäre und draußen in der Natur sucht.
Autor:
Veröffentlicht auf:
Houseofreggae.de
Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

6 Gedanken zu „Reggae-Share-Ity 2017: Soundsystem-Session auf der Pferdewiese

  1. Sehr schöne Zeilen und schön dass wir uns kennenlernen durften.
    War einfach ne mega schöne Stimmung, hat viel Spaß gemacht.

    Auf ein baldiges Wiedersehen

    Röttger

    1. Salut Röttger,
      hat mich auch gefreut und das Angebot steht: Wenn du hier was über deinen Jamaika-Trip schreiben möchtest, meld dich gern.

      #EeneLiebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.