Ohrwurm der Woche: BLUNDETTO feat. Biga Ranx – Every Little Things

Diese Woche bin ich im Internet über BLUNDETTO und Biga Ranx gestolpert und nicht mehr aufgestanden. Bin einfach hängengeblieben und hab Every Little Things gehört.

Auf BLUNDETTOS meditativem Instrumental singt Biga in wenigen Worten, worum es im Leben geht: Die Welt will dich so haben, wie du bist. Also kommt rum und mach was daraus (außer du bist Nazi, Rassist, Islamist, … Anm. der Redaktion).

Every Little Things ist Slow Food Music. Keine Hektik, volle Konzentration auf die Botschaft und die Klänge.

Biga Ranx solltet ihr kennen, wenn ihr hier schon länger mitlest. Der französische Produzent BLUNDETTO ist mir 2016 zum ersten Mal aufgefallen, als er ein Lied zu ManuDigitals großartigem Album Digital Pixel beisteuerte. Look At The Tree heißt das Lied, ähnlich loungig produziert wie Every Little Things, mit Errol Dunkley am Mikrofon.

Ob Dunkleys Klassiker Little Way Different die beiden Franzosen zu ihrem Lied inspiriert hat? Der Titel klingt ähnlich und auch inhaltlich sind beide nah beieinander.

„Every man do his thing a little way different.“

vs.

„Sometime coffee, sometime tea. What’s good for you may be bad for me.“

Wobei Dunkley in seinem Lied eher anklagt, dass die Leute sich um ihren eigenen Scheiß kümmern sollen, während Biga Ranx deutlich positiver um die Ecke kommt und Hoffnung gibt, dass jeder Mensch mit seinen Eigenarten willkommen ist.

BLUNDETTO AUF ALBUMLÄNGE

Ganz wunderbare Musik und ihr könnt sie sogar kaufen, auf BLUNDETTOS drittem Album World Of. Darauf sind unter anderem noch Pupajim, Marina P und Jahdan Blakkamoore zu Gast. Und ihr bekommt eine weitere dufte Kombination mit Biga Ranx, in der er derben Deejay-Stil auspackt.

In seinen Anfangstagen klang Biga Ranx übrigens so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *