So wars beim 10 Jahre Sunrise Reggae & Ska Festival

Kategorien Veranstaltungen
Sunrise Reggae & Ska Festival 2016

Vom 15. bis 17. Juli feierte mein persönliches Lieblingsfestival, das Sunrise Reggae & Ska, sein zehnjähriges Bestehen.

Mit dabei waren unter anderem Junior Kelly, Ganjaman und Julian Marley.

Was tut man denn zunächst aus Höflichkeit bei einem derartigen Anlass? Richtig. Gratulieren! Glückwusch also dem Sunrise Festival und seinen Organisatoren zu einer Dekade Liebe zur Musik, Einsatz und Gemeinschaftsgefühl.

Nun habe ich in den letzten Jahren das ein oder andere Jubiläum mitbekommen. Während das Summerjam 2015 sein 30-jähriges Jubiläum mit Pauken und Trompeten feierte und das Rototom Sunsplash dem vor drei Jahren in nichts nachstand, machte der 10. Geburtstag des Sunrise trotz der Andersartigkeit mindestens genau so viel Spaß.

Und das meine ich ernst, denn wenn ich über die vielen Festivals hinweg eines schätzen gelernt habe, dann ist es gute Musik gepaart mit einer entspannt-ruhigen Atmosphäre. Nur dann kommt bei mir Stimmung auf. Genau dann brauche ich keinen Urlaub nach dem Festival, um mich zu erholen, sondern komme entspannt nach Hause.

Entspannte Stimmung auf dem Sunrise Festival
Entspannte Stimmung auf dem Sunrise Festival

Das war nach Besuchen der „großen“ Festivals nicht immer so. Lange Menschenschlangen, die nächtliche Lautstärke und Bühnenshows bis in die Morgenstunden trugen ihren Teil dazu bei. Beim Sunrise lief das wieder mal anders ab.

Die Auftritte auf der Hauptbühne endeten um 1 Uhr. Die Dubstation knipste spätestens um 3 Uhr den Verstärker aus. Nächtliches Gegröle? Fehlanzeige. Stattdessen Ruhe und Gelassenheit, das gesamte Wochenende über.

Das liegt unter anderem an der moderaten Größe und Besucherzahl. Von jedem Zelt, Caravan oder Bus aus, ist man in maximal 5 Minuten an der Hauptbühne. Da kommt keine Hektik auf. Gedränge sowieso nicht, denn 4.000 Menschen sind überschaubar. Größer will man laut den Veranstaltern auch nicht werden. Und das ist gut so. Wenn, wie in diesem Jahr, noch tolle Künstler ihr Bestes geben und Petrus von oben Sonne schickt, ist eine Sache klar: das perfekte Sunrise Reggae & Ska Festival!

Mein persönliches Highlight an der Hauptbühne war der Auftritt von Ganjaman mit seiner Band. Bei untergehender Sonne an einem Freitagabend war das genau die richtige Musik zur passenden Zeit. Ganjaman versprühte Energie, riss das Publikum mit, rebellierte gegen Missstände wie eh und je und harmonierte gelichzeitig perfekt mit seinen Musikern.

ganjaman, live, konzert
Ganjaman live beim Sunrise Reggae & Ska Festival 2016
Ganjaman am Saxophon
Ganjaman am Saxophon

Auch Julian Marley und Junior Kelly machten das, was sie am besten können – One Drop spielen. Tolle Konzerte mit einem kleinen Feuerwerk am Ende des Konzerts des Marley-Sprösslings.

junior kelly, konzert
Junior Kelly beim Sunrise Reggae & Ska Festival 2016
julian marley
Julian Marley beim Sunrise Reggae & Ska Festival 2016
Julian Marley an der Gitarre
Julian Marley an der Gitarre

Reggae-Herz was willst du mehr? Ich freue mich jetzt schon auf das Sunrise 2017 und zähle die Tage.

Martin
Roots, Dub, Foundation, Early Dancehall - die Reggae Welt ist groß, bunt und mehr als nur meine Leidenschaft.

1 Gedanke zu „So wars beim 10 Jahre Sunrise Reggae & Ska Festival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.