Meet the producer … King Toppa

Kategorien Interviews
king toppa

Wenn ich euch nach drei deutschen Reggae-Künstlern frage, fallen euch bestimmt mindestens sieben ein. Aber wie sieht es mit Produzenten aus, na?

Zeit für Nachhilfeunterricht. Die erste Stunde widme ich King Toppa aus Kassel. Still sitzen und gut aufpassen.

Digitaler Reggae aus Kassel

Den Namen habt ihr bestimmt schon gehört, wenn ihr digitalen Reggae so liebt wie ich. In den vergangenen Jahren und Monaten hat King Toppa diverse Instrumentale wie den Tempa Riddim, What A Ting Riddim oder den Victory Rock Riddim gebastelt.

Gerade ist ein Victory Rock Remixe-Album erschienen, für das auch meine Jungs von High Smile Hifi zwei Lieder beigesteuert haben. Nicht zu vergessen die Benjie meets King Toppa – Original Style-EP von 2015. Großartiges Ding.

Seit 2000 ist Toppa musikalisch aktiver: „Ich habe viel mit meinem Copycat Delay beim Auflegen experimentiert. Dadurch entstanden auch meine ersten Mixtapes, die ich durch das Delay schleifte.“

Dann kam das klassische Einsteigerprogramm Fruity Loops, mit dem Toppa erste Dancehall Riddims baute. Die liefen zunächst bei Shows mit dem Irie Ites Soundsystem, zu dessen Crew er gehört.

irie ites sound, drop
Wenn beim Irie Ites Sound der Drop reinkommt … :D

Vor 4 Jahren wurde es ernster und King Toppa startete durch. Er schob seine ersten Instrumentale auf Soundcloud raus. Schnell meldeten sich Künstler, die darauf reiten wollten. In seiner Diskografie stehen unter anderem eine EP mit George Palmer, der 2015 digitalen Reggae aufs nächste Level gehoben hat. Sammy Gold ist dabei und Tenor Youthman, den ich kürzlich hier vorgestellt habe.

Toppa hat ein Herz für unbekanntere Künstler, was ich sehr sympathisch finde. Viele Namen auf seinen Liederlisten kannte ich noch gar nicht: Gento Jamal, Whitecat, Mehdiman. Den größten Erfolg feiert er aktuell nicht in Deutschland, sondern in Uganda. Dort hat er mit SK Simeons Doper Than Dope einen Top 10 Hit.

SK Simeon – Doper Than Dope (OFFICIAL VIDEO 2015)

Dufte Nummer. Extrem tanzbar. „Mich inspirieren Labels aus Jamaika, die in den 80er und 90ern aktiv waren. Firehouse, Jammys und viele UK Sachen, um nur einige zu nennen“, schreibt Toppa.

Seine musikalischen Ideen entstehen meistens bei Sausen mit den Irie Ites. „Da merke ich, was gut bei den Artists funktioniert und beim Publikum. Ich stelle mir das dann mit meinem eigenen Sound vor und setze mich an die Maschine.“

Im Studio mit King Toppa

Die Maschine, das ist ein Macbook Pro mit der Software Logic und Reason. Dazu kommen noch analoge Effektegeräte, Reverbs und Delays. „Ich habe mir viel Zeit gelassen, eigene Sounds und virtuelle Instrumente zu bauen“, schreibt Toppa.

„Meist geh ich mit meinen Aufnahmen noch zu Dubinspace ins Studio. Dort gibt es keinen Computer, sondern nur analoges Equipment. Dort lass ich manche Spuren durchlaufen, um sie dann wieder in meinem Mix einzubauen.“

King Toppa und seine Maschinen
King Toppa und seine Maschinen

KTOPP, die dunkle Seite des Klangs

Neben digitalem Reggae und 90er Dancehall produziert King Toppa schwersten Steppers. Dafür hat er das Projekt KTOPP gestartet. Kürzlich ist die 7inch KTOPP meets MEXICAN STEPPER über Irie Ites Music erschienen.

Während es bei den digitalen Produktionen vor allem darum geht, dass Künstler die Instrumentale live reiten können, bewegt sich Toppa bei KTOPP freier: „Ich lasse mehr Raum für mich. Die Tracks sind auch für den Club gemacht, dennoch habe ich hier mehr Freiraum, andere Seiten von mir zu zeigen und meine etwas düstere, experimentelle Musik spielen zu lassen.“

Heftiger Stoff! Und abschließend noch ein Toppa-Tipp für die angehenden Produzenten unter euch:

„Baut eure Instrumentals selbst.
Nehmt keine fertigen Loops!“

Alle Produktion von King Topp hört ihr auf seinem Soundcloud-Kanal. Aktuelle Infos bekommt ihr bei Facebook.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

10 Gedanken zu „Meet the producer … King Toppa

  1. toppa is ein guter man. aus jeder einzelnen seiner poren kommt musik. dicke musik! die box ist tief. handy, platten, computer, selbst die verranzten tapes von vor 20 jahren mit eigen komponierten techno tunes sind zeitlose killer. house of reggae weiss wo die worscht liegt und schreibt…… find ich gut find ich gut

    1. Salut Karsten,
      vielen Dank für deine warmen Worte. Ich gehe doch stark davon aus, dass du Fan bist. Gehört ja zur Mannschaft, der Junge, ne :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.