Prizzna, Jah Provide & die Dub Violine

Kategorien Alben & EPs, Gute Musik
Prizzna & Jah Provise / InI Culture (Flag Records)rd

Platte die Zweite! Nach ihrem 2013 veröffentlichten Debutalbum Deep In Dub bringen die beiden Dub-Macher aus Ulm ihre zweite Scheibe InI Culture an den Start.

Ich habe das Werk für euch ausgiebig in Sachen Bass und Klang getestet.

Mehr als zwei Jahre sind vergangen, seit Jah Provide und Prizzna ihr erstes Album in Eigenregie produzierten und veröffentlichten. Beim diesjährigen gemeinsamen Rototom-Aufenthalt bekam ich aus erster Hand mit, dass das neue Album bereits so weit sei, es bald der hoffentlich breiten Masse an Dub-Hörern zu präsentieren.

Im Studio bei Prizzna und Jah Provide
Im Studio bei Prizzna und Jah Provide

Auf Zeitpunkt und genaue Inhalte wollte sich jedoch keiner der beiden festlegen. Vor wenigen Tagen dann die Überraschung: Im Briefkasten lag ein Päckchen mit der neuen Scheibe InI Culture zum Anhören bereit. Keine zwei Minuten später rotierte das gute Stück in meinem CD-Laufwerk.

Der erste Eindruck: Musikalisch alt bewährtes Fundament in neuem Gewand.

Neu sind die Gesangspassagen von Jah Provide, die jedes der acht Stücke bereichern. Er verzichtet auf komplexe, in die Länge gezogene Texte, sondern orientierte sich an der bewährten Reggae-Weisheit: In der Einfachheit liegt der Reiz. Jah Provide hat vor allem kurze, markante Auszüge aus Psalmen ausgesucht. Viele von euch dürften diese aus jamaikanischen Songs kennen.

Neu ist außerdem die Violine, die zwei Songs ergänzt und von Jah Provides Tochter eingespielt wurde. Wer schon einmal Linton Kwesi Johnson mit seiner Band live erlebt hat, der weiß, dass die Geige alles andere als ein Fremdkörper innerhalb der Reggae-Riddims ist.

Fundament und gleichzeitig Herzstück des Ganzen bleiben die von Prizzna produzierten und abgemischten Riddims sowie die Melodika-Passagen. „Beide Elemente perfekt in den Einklang zu bringen, das ist der schwierigste Part für mich“, antwortet mir Prizzna auf die Frage, welchen Herausforderungen sie bei der Produktion trotzen mussten.

Gelungen ist das allemal. Der Sound klingt rund und stimmig, auch wenn mir hier und da der tiefe, eindrückliche Bass fehlt. Trotzdem ist InI Culture mehr als nur eine Alternative aus dem Dub-Segment meines Plattenregales.

Bleibt nur noch die Frage nach dem Titel der Scheibe. „Ganz einfach“, entgegnet mir Jah Provide. „Wer seit über 30 Jahren Roots Reggae und Dub hört, zu dem gehört diese Musik wie das tägliche Essen und Trinken.“

Prizzna & Jah Provide
Prizzna & Jah Provide

Prizzna & Jah Provide Hörproben

Wenn ihr diese Zeilen lest, dann sitzen Jah Provide und Prizzna in ihrem Proberaum und basteln an neuen Songs.

Martin
Roots, Dub, Foundation, Early Dancehall - die Reggae Welt ist groß, bunt und mehr als nur meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.