Wie mich der Irie Ites Sound subliftete

Kategorien Soundsystems, Veranstaltungen
King Toppa beim Irie Ites Soundsystem

Im Sommer 2015 habe ich die tollen Menschen hinter dem Irie Ites Sound kennengelernt. Definitiv ein Jahreshöhepunkt.

Deshalb musste ich unbedingt mal zur ihrer Subliftment Session nach Kassel fahren und noch tiefer in die Soundsystem-Kultur eintauchen.

Die Bässe wummerten schon im Panoptikum, als ich gegen 17.30 Uhr ankam. Ein uriges Steingewölbe mit viel Platz und bunten Graffitis am Rand von Kassel.

Die letzten Vorbereitungen liefen: Bar auffüllen, Kabel und Kisten wegräumen. Ralf rollte flott zwei Bahnen Tapete aus und pinselte ein Banner. Micha kümmerte sich mit einem extra anwesenden Fachmann um den Soundcheck, damit der Vibe beim Irie Ites Sound auf allen Frequenzen optimal schwingt.

Dann erstmal Pause und Pizza.

Irie Ites Soundsystem im Panoptikum, Kassel
Irie Ites Soundsystem im Panoptikum, Kassel
Subliftment
Subliftment (flott gepinselt von Ralf)

Gegen 22 Uhr startete das Subliftment und ich war direkt wieder verliebt in die Wucht eines amtlichen Reggae Soundsystems. Scheiß Heimanlage!

Micha und Sensi spielten Dub, Steppers und Roots. Ich wiegte im Vibe und schrieb mir Lieder auf. Hinter mir schepperte regelmäßig eine Metalltür, wenn die Basswalze durch den Raum rollte.

irie ites sound
v. l. Micha und Sensi regulieren den Tanz
selecta sensi
Selecta Sensi am Kontrollturm (nur echt mit Hut)

Allmählich füllte sich das Panoptikum und war ab kurz nach Mitternacht auf Höchststand. Kenn ich gar nicht aus Berlin. Um die Uhrzeit sitzen ein paar Frühaufsteher in den Ecken. Die anderen essen noch Döner und tanken am Späti.

King Toppa übernahm die Regler und Babamessage das Mikrofon. Statt Roots liefen jetzt digitaler Reggae und Dancehall. Ein paar mehr selbst produzierte Lieder wären dufte gewesen. Davon hat Toppa ja genug.

king toppa
v. r. King Toppa und Babamessage
irie ites sound, drop
Wenn beim Irie Ites Sound der Drop reinkommt … :D

Stargast des Abends war Jahmai aus Frankreich. Kannte ich nicht, hatte aber eine gute Stimme. Nah dran an Anthony B, wenn er über schnellere Instrumentale ballerte.

jahmai, irie ites sound
Jahmai aus Frankreich beim Irie Ites Subliftment
Jahmai
Jahmai

Anschließend legten die Jungs vom Irie Ites Sound noch Tune für Tune auf. Jeder spielte seine Lieblingslieder – und Ralf machte mich glücklich.

Zum ersten Mal hörte ich Puppah Socks Anti-Pegida-Hymne Wat Is Da Los auf einem Soundsystem. BÄMM! Tränen in den Augen. Vielen Dank für diesen Moment, Ralfi.

Nach dem Subliftment hat sich mein Eindruck vom Sommer gefestigt: Hinter dem Irie Ites Sound steht eine der sympathischsten Crews des Landes, die ihr unbedingt in eure Stadt holen solltet. Reisewillig sind sie.

Oder ihr fahrt zur regelmäßigen Session nach Kassel. Aktuelle Termine findet ihr hier.

Ich bin total subliftet, voller positiver Energie und Stimmung.

Vielen Dank für die Gastfreundschaft, das Sofa und alles andere.

#EeneLiebe

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.