So wars bei iLLBiLLY HiTEC, Longfingah und Kinetical in Berlin

Kategorien Veranstaltungen
thrusday delay, longfingah, illbilly hitec, kinetical

Thursday Delay heißt das neue Ding in Berlin, das monatlich Bands und Künstler ins Kaffee Burger holt.

Der Start mit iLLBiLLY HiTEC, Longfingah und Kinetical war großartig. Angenehme Atmosphäre, nah am Künstler – und ein überzeugendes Zeitmanagement.

Zeitmanagement ist wichtig. Wenn ihr freitags auf die Arbeit müsst, werdet ihr froh sein, dass der Thursday Delay pünktlich beginnt. Demnächst öffnet die Tür um 21 Uhr. Eine halbe Stunde später steht der Künstler auf der Bühne. Top.

Die erste Sause startete mit zwei Ausnahmen: Sie lief am Freitag und fing offiziell erst später an.

Ich kenne das Kaffee Burger noch von frühen Russendiskos. Inzwischen wurde ein bisschen umgebaut. Der Charm eines großen Wohnzimmers mit Tanzfläche ist geblieben. Die Metalltanzfläche hätten sie aber auch mal überarbeiten können. Wenn da Getränke rauflaufen, ist Schlittschuhparty.

Kinetical aus Linz wärmte das Publikum eine halbe Stunde lang auf, musikalisch unterstützt vom Dirty Ragga Squad aus Berlin. Ein heftiger Typ, der Kinetical. Machine gun rap for all my whitees in the back. Wie er die Lyrics über Dancehall Instrumentale rausballert, Heidewitzka!

Kinetical MC beim Thursday Delay
Kinetical MC beim Thursday Delay

Anschließend spielten iLLBiLLY HiTEC mit Longfingah am Mikrofon. Ich habe sie zum ersten Mal live erlebt. Funktioniert dufte. Einer am Schlagzeug, einer an Rechner und Effekten (auch freundlich unterstützt vom Dirty Ragga Squad) und mein Berliner Lieblings-MC. Der Sound reichte von schwerem Dub bis stampfendem Cumbia.

iLLBiLLY HiTEC mit Longfingah beim Thursday Delay
iLLBiLLY HiTEC mit Longfingah beim Thursday Delay

Später kam Kinetical mit auf die kleine Bühne und kombinierte mit Longfingah gewaltig rum. Raggamuffin und Rap.

Kinetical und Longfingah in Kombination
Kinetical und Longfingah in Kombination
Kinetical und Longfingah
Kinetical und Longfingah

Wie ihr auf den Fotos seht, ist das Kaffee Burger wirklich ein Wohnzimmer. Ihr kommt den Künstlern sehr nah und könnt nach dem Konzert noch mit ihnen quatschen.

Leider habe ich keine Liederliste für euch, so wie Flo neulich beim Irie Révoltés Konzert. Aber kein Problem, denn demnächst könnt ihr iLLBiLLY HiTEC, Longfingah und Kinetical auch Zuhause hören.

Schlagzeuger Alex steckte mir nach der Show das neue iLLBiLLY Album Reggae Not Dead zu, das im November veröffentlicht wird. Ist dufte. Mehr dazu lest ihr bald hier im Blog.

Und wenn ihr noch eine andere Sicht auf den ersten Thursday Delay lesen wollt, schaut mal drüben bei Karsten (IrieItes.de).

Falls jemand von euch auch zum Auftakt im Kaffee Burger war, schreibt mir in die Kommentare, wie es euch gefallen hat.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

5 Gedanken zu „So wars bei iLLBiLLY HiTEC, Longfingah und Kinetical in Berlin

  1. Hi Nils,

    wow, deine Bilder sind ja trotz des Lichts ziemlich gut geworden! :)

    Soundtechnisch geb‘ ich dir recht, das wär besser gegangen! Trotzdem freue ich mich auf das nächste mal!

    Cheers
    Thomas

    1. Danke für die Blumen ;) Ich habe an dem Abend viel mit der Kamera herumexperimentiert. In so flachen Klubs bekommst du meist ganz gute Ergebnisse, wenn du einfach volle Pulle senkrecht an die Decke blitzt und mit der Lichtreflexion arbeitest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.