Der United Nations of Dub Weekender 2015 im Rückblick

Kategorien Soundsystems, Veranstaltungen
United Nations of Dub Weekender 2015
United Nations of Dub Weekender 2015 / Official

Wie jedes Jahre habe ich es auch 2015 nicht geschafft, den United Nations of Dub Weekender zu besuchen – das größte Reggae Soundsystem Festival in Europa oder vielleicht sogar der Welt, keine Ahnung.

Zum Glück gibt es jetzt dieses offizielle Rückblickvideo: 3 Tage UNOD in 6 Minuten mit Abschlussrede des legendären Jah Shaka. A Must Watch!

Mich beeindruckt immer wieder, wie viel Arbeit hinter einem Soundsystem steckt. Guckt euch einfach mal an, wie die Jungs kiloschwere Lautsprecher hin- und herkarren, aufstapeln, abstapeln.

Noch beeindruckender sind dann sicher der Klang und die Schwingungen im Tanzsaal, die ihr zumindest ein bisschen erahnen könnt, wenn ihr das Video guckt.

Spezielle Anfrage an heviweit für den Dreh und Schnitt. Auf YouTube findet ihr noch mehr Videos zur Sause. Sucht einfach nach United Nations Of Dub Weekender 2015. Nächstes Mal muss ich da unbedingt hin – so als Gastblogger oder so.

War von euch schon jemand beim UNOD? Schreibt mir mal in die Kommentare, ob es sich lohnt. Danke.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

4 Gedanken zu „Der United Nations of Dub Weekender 2015 im Rückblick

  1. Hallo Nils,

    ich war beim ersten (2013), 2014 musste ich leider aussetzen und 2015 war ich wieder da.

    … und was soll ich sagen. Es ist ein großes Fest für Freunde des gepflegten Sound Systems.

    Wahnsinnig freundliche Atmosphäre, Dub / Roots den ganzen Tag – vom Aufstehen bis ins Bett. Artists laufen einem oft über den Weg, alle haben Spaß.

    Man weiß oft garnicht, auf welchen Floor man gehen soll, weil es erstens so viele gibt und zweitens alle gut :)

    Mein Liebling „Channel One“ begeistert mich jedes Jahr wieder, aber auch Shaka und Aba zu sehen ist immer wieder ein Erlebnis.

    Auch bei den vielen kleinen Sounds sind immer wieder Überraschungen dabei.

    Alles in Allem kann ich die Reise in JEDEM Fall empfehlen – die Leute kommen aus allen Ecken der Erde (dieses Jahr u.A. so illustere Orte wie Japan, Mexico, Australien, Brasilien).

    Beste Grüße
    Thomas

    1. Salut Thomas, liebsten Dank für deinen Bericht. So ungefähr stelle ich mir das auch vor. Muss man dann vorher in den Supermarkt und sich für ein Wochenende Essen + Getränke kaufen oder gibt es das alles auf dem Gelände?

  2. Jawoll, so ist es. Die Essensversorgung ist leider ein echtes Manko.

    Es gibt im Hauptgebäude einen kleinen Supermarkt, der ist aber eher dürftig ausgestattet. Der nächste ist ca. 10 Minuten Fußweg entfernt.

    In den „Chalets“ gibt es Kochplatten und Kühlschränke. Ich hab dieses jahr ein Zimmer im Hotel am Strand genommen (ca. 5min Fußweg) – ist mir deutlich lieber als in den „Chalets“ – wenn es kalt ist, ist es dort auch drinnen kalt, da die Heizkraft der Heizungen absolut nicht ausreicht.

    Falls du noch weitere Fragen hast, gib einfach bescheid (gern auch per Mail).

    Cheers
    Thomas

    1. Oh ja, das werde ich gern machen. Vielen Dank für das Angebot. Die Fußwege sind ja überschaubar und wenn ich mir das auf der Website durchlese, ist zumindest die Anfahrt ordentlich geregelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.