Werbung

Dr Ring Ding Meets Dreadsquad / Dig It All (Plattenkritik)

Kategorien Gute Musik
Dr Ring Ding Dreadsquad, Dig It All
Dr Ring Ding Dreadsquad, Dig It All
Dr Ring Ding Meets Dreadsquad / Dig It All (Superfly Studio, 2014)

Mein musikalischer Zug 2014 war fast abgefahren, da sprangen Dr. Ring Ding und Dreadsquad mit Dig It All ins Führerhäuschen.

Rückwärtsgang rein und ab in eine Zeit, in der Casio Keyboards und Dung Dung Riddims die Dancehall regierten.

Ja, tatsächlich haben Dr. Ring Ding und der polnischen Produzent Dreadsquad ein digitales Dancehallalbum gemacht. Das ist vielleicht ein bisschen untergegangen, weil Ende November schon alle Bestenlisten geschrieben waren. Dig It All gehört nachträglich mit darauf.

Warum? Weil Dr. Ring Ding einfach der englischsprachige Tanzhallenkönig des Landes ist. Kein Thema, das er nicht anfasst: klassisches Soundboy Killing, die Vorzüge hässlicher Frauen, unnütze Hektik, Geschichten aus der Bibel, nervige Callcenter-Anrufe.

Verrückte Mischung, aber dann deejayt der Doktor auch noch über eine Party im Zoo. Kostprobe:

„Now di sound system – Electric Eel Hi-Power
And mista salamander set di place pan fire
Mister kangaroo him bring a bag of jump up riddim
And di lizard siddung de pon like him sidding pan a limb“

Großartig! Endlich mal wieder einer, der den Stock aus dem Hintern zieht. Und damit das alles klingt wie 1980 / 1990, hat Dreadsquad die Riddims mit viel Liebe und klassischen Geräten gebaut, wie sie damals bei Jammys, Harry J und Steely and Clevie benutzt wurden. Keyboards von Yamaha und Casio, Roland Space Echo, Coron DS-08 Drum Synth.

Selbstverständlich reitet Dr. Ring Ding auch den Sleng Teng Riddim, der 2014 ein gewaltiges Jahr hatte. Die wichtigste Botschaft verbreitet er aber auf einem anderen Instrumental:

„Think positiv, mi haffi tink positive
We have so much to give and only one life to live.“

Das kann man in Zeiten von Pegida und Terror nicht oft genug sagen. Vielen Dank, Doktor. Das ist die richtige Medizin. Die bekommt ihr übrigens hier, rezeptfrei.

Drüben bei Reggaeville mögen sie die Platte auch. Und was sagt ihr?

Nils
Reggae Vinyl Liebhaber, Sound System Enthusiast, digital interessiert, freier Autor beim Riddim Magazin. Musiktipps immer gern an: socialdread (at) googlemail (dot) com.

1 Gedanke zu „Dr Ring Ding Meets Dreadsquad / Dig It All (Plattenkritik)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.