Studio Chronicles Jamaica – Reggae Produzenten aufs Mischpult geschaut

Kategorien Videos
Studio Chronicles, Season 1: Jamaica
Studio Chronicles, Season 1: Jamaica
Studio Chronicles, Season 1: Jamaica

Studio Chronicles ist eine großartige Web Serie über Musikproduktion und -kultur auf Jamaika. Die fünfteilige Serie nimmt euch mit zu Reggae Produzenten wie King Jammy, Don Corleon und Gussie Clarke. In diesem Artikel werde ich alle Folgen für euch sammeln.

„Wie entsteht gut Musik? Dieser Frage geht die dokumentarische Web Serie Studio Chronicles auf den Grund. […] Die Serie gibt Einsicht in die tägliche Arbeit der Produzenten, die geschichtliche Entwicklung der Aufnahmetechnik, wie auch die Entwicklung der vers chiednenen Produktionsansätze im Rahmen der Digitalisierung.“

Hinter den Studio Chronicles stecken die beiden Produktionsfirmen Dreama Studios und Illuminati Films sowie Irievibrations Records. Die österreichischen Reggae Fanatiker haben neben den oben genannten Produzenten einige Reggae Künstler vor die Kamera geholt, mit denen sie zusammenarbeiten: Delus, Junior Kelly, Sly Dunbar und andere.

Solid Foundation, der offizielle Soundtrack zur Serie

Der offizielle Soundtrack zu den Studio Chronicles ist auch schon draußen. Für Solid Foundation haben Irievibrations Records 15 Liedern zusammengestellt. Einige kennt ihr sicher schon, andere sind ganz frisch, zum Beispiel Slaves von Don Bonn. Prüft das.

Genug geschrieben. Film ab.

Episode 1: Harry J Recording Studio

In der ersten Folge der Studio Chronicles besucht Syrix das Harry J Recording Studio, eines der ersten mit 16 Spur Aufnahmetechnik in Jamaika. Dort nahmen Bob Marley und die Wailers ihr Album Catch A Fire (1972) auf. Der junge Michael Jackson kam auch mal vorbei.

Produzent und Engineer Stephen Stewart leitet das Studio seit 17 Jahren und hat einiges zu erzählen. Mit dabei sind Sänger Delus und der legendäre Schlagzeuger Sly Dunbar.

Episode 2: King Jammy’s Recording Studio

In der zweiten Ausgabe gastieren die Studio Chronicles bei Lloyd „King Jammy“ James, dem König des digitalen Dancehall. Seinen Sohn Jammy „Sizzlejam“ James lernt ihr auch kurz kennen. In diesem Studio entstand 1985 der unkaputtbare Sleng Teng Riddim.

Solche zeitlosen Instrumentale werden heute kaum noch produziet, stellt King Jammy fest. Nach ein paar Monaten ist die Luft raus. Stimmt. Dafür freut er sich sehr über den zurückkehrenden One Drop und wünscht sich wieder mehr gute Stimmung.

Episode 3: Hitmaker Recording Studio feat. Don Corleon

Donovan „Don Corleon“ Bennett ist einer der wichtigsten Reggae und Dancehall Produzenten unserer Zeit. In dieser Episode der Studio Chronicles nimmt er euch mit in sein Hitmaker Recording Studio. Der Ausrüstungsjunkie zeigt euch seine Spielzeuge: Equalizer, Kompressor, Mirkofone, Computer und und und. Eine Episode für echte Technikfreaks. Am Ende mischt Meister Corleon noch ein bisschen Dub.

Fortsetzung folgt …

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.