So war das Rototom Sunsplash Festival 2014

Kategorien Veranstaltungen
Hauptbühne des Rototom Sunsplash Festivals in Benicassim
Hauptbühne des Rototom Sunsplash Festivals in Benicassim
Hauptbühne des Rototom Sunsplash Festivals in Benicassim

We have a dream! Unter diesem Motto feierten im August 250.000 Menschen die 21. Ausgabe des Rototom Sunsplash in Spanien. Zum dritten Mal habe ich mich für Houseofreggae.de unter Reggae Hörer aus über 70 Nationen gemischt.

Ich schätze, jeder von euch hat in Sachen Reggae ein ganz bestimmtes Highlight vor Augen, wenn er das Jahr Revue passieren lässt. Für manche ist das vielleicht die Veröffentlichung eines langersehnten Albums, andere gründen ein eigenes Sound System oder eine Band, wieder andere erinnern sich am liebsten an ein gutes Konzert.

Mein persönliches Highlight heißt: Rototom Sunsplash. Seit nun vier Jahren bin ich mit dabei und längst süchtig nach dem einzigartigen Vibe geworden. Meiner Meinung nach passt nichts besser zusammen als die Mischung aus Sonne, Strand, blauem Himmel, gutgelaunten Menschen und Reggae Musik. All das bietet das Rototom Sunplash Festival in Spanien.

Im Reggae Urlaub mit The Congos

Die Veranstalter fahren ein Konzept, das in sich absolut schlüssig und perfekt abgestimmt erscheint, sodass in der Summe ein unverwechselbares Lebensgefühl entsteht. Es ist also in erster Linie nicht das Line-up, sondern der spezielle Vibe, weshalb ich auch in diesem Jahr die 1.500 Kilometer auf mich genommen habe, um in Benicassim einen achttägigen Urlaub zu verbringen.

Manche nehmen für einen solchen Urlaub beim Rototom eine noch viel längere Strecke auf sich. Zum Beispiel Cedric Myton von der Band The Congos. Nachdem ich ihn während eines Gesprächs fragte, ob die Congos als Ersatzband auf der Hauptbühne spielen würden, antwortete er mir, dass er hier ohne Auftritt einen Reggae Urlaub machen wolle. Das gibt es nur beim Rototom Sunsplash.

cedric myton, rototom sunsplash
Auf Reggae Urlaub in Spanien: Cedric Myton (The Congos) und ich

Nur beim Sunspalsh gibt es außerdem diese große Fülle an Angeboten und Aktivitäten für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Sehr gerne sitze ich beispielsweise in der Reggae Universität und höre zu, wenn Musiker untereinander sowie zusammen mit Journalisten rund um das Thema Reggae philosophieren.

Bunny Striker Lee in der Reggae University
Bunny Striker Lee in der Reggae University

African Village, Kochzelt & Kids Corner auf dem Rototom Sunsplash

Spannend und schön anzuschauen war in diesem Jahr auch das afrikanische Dorf mit handgefertigten Lehmhütten. Mittags konnte man dort ideal entspannen, aber auch aktiv an Tänzen oder Musikeinlagen mit Trommeln usw. teilnehmen.

Für die kleinen Festivalbesucher gab es vielen unterschiedliche Plätze, an denen sie spielen konnten oder unter Anleitung kreativen Tätigkeiten nachgingen. Insgesamt glich das gesamte Gelände einer Wohlfühloase für Jung und Alt. Das ist nicht übertrieben. Überall wurde gemalt, geschnitzt oder einfach nur meditiert.

African Village auf dem Rototom Sunplash 2014
African Village auf dem Rototom Sunplash 2014
Viel Platz für Kinder auf dem Rototom Sunsplash 2014
Viel Platz für Kinder auf dem Rototom Sunsplash 2014

Der Rototom Vibe lag natürlich auch auf dem Gelände in der Luft, wo die Besucher in ihren Wohnmobilen und Zelten nächtigten. Besonders spannend war für mich dort der Besuch im Kochzelt.

Wenn Jamaikaner, Europäer und Afrikaner sowohl nebeneinander als auch miteinander die Herdplatten zum Glühen bringen und sich nebenbei austauschen, dann ist das einfach nur interessant. Solche Momente möchte ich am liebsten festhalten.

Ein Besuch im Kochzelt
Ein Besuch im Kochzelt

The Gladiators, Midnite und Twinkle Brothers auf dem Rototom Sunsplash

Bei all den Dingen, die in acht Tagen so um mich herum passierten, hätte ich fast die Musik vergessen. Sie umgab mich in Benicassim wie eine Art Schleier und ließ mich zu keiner Zeit los. Hauptsächlich bin ich zur späteren Stunde zwischen Hauptbühne und Dub Academy hin und her gependelt.

Auf der Hauptbühne sind mir zu aller erst die Gladiators in Erinnerung geblieben. 2004 beim Chiemsee Reggae Summer waren sie dafür verantwortlich, dass mich der One Drop fortan nicht mehr losließ.

Zwar sind sie nicht mehr mit Albert Griffiths als Sänger unterwegs, aber Droop Lion seine Sache sehr gut gemacht. Die alten Hits wie Stick A Bush kamen toll rüber.

The Gladiators feat. Droop Lion
The Gladiators feat. Droop Lion

Mir gefielen in diesem Jahr vor allem die Auftritte der Roots Bands. Einen wahnsinnig hypnotischen Sound lieferte Midnite von den Virgin Islands. Ich sah viele, die während ihrem Auftritt den Kopf in Richtung Himmel streckten und die Augen schlossen. Gleiches gilt auch für die Twinkle Brothers. Auch sie spielten Roots Reggae auf hohem Niveau.

midnite, rototom sunsplash, live
Midnite
Twinkle Brothers
Twinkle Brothers

Jah9 und Kabaka Pyramid auf dem Rototom Sunsplash

Wie nach dem Reggae Sunrise angekündigt, habe ich wieder ein Konzert von Kabaka Pyramid besucht. Und es hat sich gelohnt. Kabaka scheint immer besser zu werden. Neben all den Männern auf der Bühne stachen zwei weibliche Künstlerinnen positiv heraus, nämlich Jah9 und Mo Kalamity.

jah9, rototom sunsplash festival 2014, live, concert
Jah9
kabaka pyramid, rototom sunsplash festival 2014, live, concert
Kabaka Pyramid

Beide brachten mit ihren wunderschönen Stimmen eine gewisse Frische in die Abende, die ich dringend gebrauchen konnte, um mit neuer Energie in Richtung Dub Academy aufzubrechen.

Dub Academy mit Mellow Mood alias Dub Files

Zum ersten Mal war dort keiner der zwei großen Namen, Jah Shaka und Aba Shanti-I, geladen. Also mussten es andere richten. Und sie machten ihre Sache großartig. Allen voran die Dubfiles, hinter denen sich die Leadsänger und Zwillingsbrüder der Band Mellow Mood verbergen.

Dubfiles: Paolo Baldini und Mellow Mood
Dubfiles: Paolo Baldini und Mellow Mood

Zusammen mit dem Produzenten Paolo Baldini und ihren jamaikanischen Freunden Micah Shemaiah und Infinite bescherten sie den Hörern vor den großen Boxentürmen eine außergewöhnliche Dubnacht, die unvergessen bleiben wird, wie auch das gesamte Rototom Sunsplash 2014. Wie viele andere, freue ich mich jetzt schon auf die 22. Ausgabe.

Freut ihr euch auch schon oder seid ihr noch mit dem Verarbeiten der diesjährigen Eindrücke beschäftigt?

Martin
Roots, Dub, Foundation, Early Dancehall - die Reggae Welt ist groß, bunt und mehr als nur meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.