African Beat Records rockt in der Dancehall

Kategorien Gute Musik, Singles

Synthie-Pop, Karottenhosen und Fönfrisur, das sind die schlimmen 80er Jahre. Für den schönen Teil dieses Jahrzehnts steht digitaler Dancehall und der erlebt zurzeit seine zweite Hochzeit. Dazu will auch das deutsche Label African Beat Records beitragen: Im November soll der „Dancehall Bubbler Riddim“ erscheinen.

Der „Dancehall Bubbler Riddim“ wird ein Relick des 86er Originals von Harry J. Für einen solchen Riddim brauchst du ein paar echte Dancehall-Helden aus der digitalen Zeit wie Cutty Ranks und Chaka Demus. Dazu gesellen sich Burro Banton, Perfect und Top Cat.

Produzent von Weedy G

Mit dem neuen Riddim wechselt bei African Beat Records der Produzent. Pascal Barro ist der neue Mann am Mischpult. Er kommt von dem Schweizer Label und Soundsystem Weedy G, mit dem African Beat schon lange zusammenarbeitet. Aus zeitlichen Gründen sind Uwe Kaa und AndyBee nicht mehr mit dabei.

Ich bin sehr gespannt auf die neue Produktion. Mit dem „Cherry Pie Riddim“ und dem „Bad Boys Riddim“ hat African Beat schon zwei flotte Pferde im Stall.

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.