Zvuloon Dub System / Anbessa Dub

Kategorien Gute Musik
Zvuloon Dub System / Anbessa Dub (2014)

Mit ihrem zweiten Album Anbessa Dub laden Zvuloon Dub System einmal mehr zu einer Reise in die 1970er ein, als Roots Reggae groß wurde. Die dufte Band aus Tel Aviv hat komplett analog aufgenommen – und das auf Amharisch und Tigrinisch.

Anbessa Dub ist definitiv ein Album für offene Ohren. Musikalisch bleiben Zvuloon Dub System zwar dem Stil treu, den sie auf ihrem ersten Album Freedom Time perfekt gespielt haben. Roots Reggae, erdig, analog, warm, mit schönen Bläsern.

Sprachlich hingegen beschreiten die acht Israelis ganz neue Wege. Die amharischen und tigrinischen Texte verstehen wohl nur verhältnismäßig wenige Menschen. Beide Sprachen werden vor allem in Äthiopien genutzt. Schlagzeuger Asaf Smilan erklärt:

„It’s a natural mix. We started out in 2006, playing roots reggae, all very ‘70s. I’d also loved that old Ethiopian music since I first heard it, about 10 or 15 years ago, but I didn’t have any Ethiopian friends to discover more about it. Then Gili Yalo joined as the singer in 2009. He’s from Ethiopia. And once he came, everything changed.“

Für Anbessa Dub haben Zvuloon Dub System sowohl ältere äthiopische als auch neue, eigene Lieder eingespielt. Das jüdische Tablet Magazine nennt es eine Hochzeit aus äthiopischem Soul und Roots Reggae. Passt und klingt wirklich wunderschön.

Aktuell reist die Band durch die USA und spielt demnächst beim Reggae Sumfest in Montego Bay, Jamaika. Das freut mich sehr für die Jungs und hoffe, dass sie in der nächsten Festivalsaison nach Deutschland kommen. Sie haben angekündigt, auf Jamaika ein paar Künstler ins Studio zu holen und ihre Instrumentale reiten zu lassen. Die bisherigen Arbeiten mit Cornel Campbell, Ranking Joe und The Viceroys empfehle ich wärmstens.

Trackliste

  1. Alemitu
  2. Tenesh Kelbe Lay
  3. Sab Sam
  4. Man Begelagelgni
  5. Ney Denun Tieshe (feat. Mahmoud Ahmed)
  6. Yehoden Aweteche Lengeresh
  7. Tsbukti Fetret (feat. Yaacov Lilay)
  8. Endemenesh (feat. Zemene Melesse)
  9. Zelel Zelel
  10. Yene Almaz

Anbessa Dub ist bereits am 1. Juli 2014 erschienen. Ihr könnt das Album digital, auf CD oder als Schallplatte direkt bei Zvuloon Dub System über Bandcamp kaufen. Dort erfahrt ihr noch mehr über die Hintergründe der Platte. Weitere Meinungen findet ihr hier und hier.

Und was meint ihr zur Platte?

Nils. Ohne E. Mit Hut.
Schmeißt den Laden hier. Mag Reggae und Rub-a-Dub mit Bass. Und manchmal HipHop. Liebt echte Soundsystems. Schreibt auch für's Riddim Magazin. Musiktipps gern an: nils(at)houseofreggae(dot)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.