Holding On To Jah: Mehr als ein Reggae-Film

Holding On To Jah FilmHolding On To Jah: The Genesis Of A Revolution“ erzählt die Geschichte der Rastafari-Bewegung in Jamaika. Die Dokumentation ist mehr als ein Reggae-Film, beleuchtet aber auch ausführlich diesen Teil der jamaikanischen Kultur. Dazu haben die Filmmacher Interviews mit Stars wie U-Roy, Sugar Minott und Joseph Hill geführt.

Langsam sterben die jamaikanischen Reggae-Veteranen aus. Vielleicht ist das einer der Gründe, weshalb sich immer mehr Filmschaffende bemühen, sie noch zu Lebzeiten vor die Kamera zu bekommen und so für die Nachwelt zu konservieren. Zuletzt ist das dem Schweizer Stascha Bader mit
Rocksteady – The Roots Of Reggae“ sehr eindrucksvoll gelungen.

„Holding On To Jah“ ist der nächste Versuch, geleitet von Roger Landon Hall und Harrison Stafford, Frontmann der amerikanischen Reggae-Band Groundation. Zu ihrem gewaltigen Staraufgebot gehören unter anderem U-Roy, Pablo Moses, IJahman Levi, Ras Michael, Sugar Minott und Joseph Hill.

Offizieller Trailer



Der Trailer ist unheimlich faszinierend und macht Lust auf mehr, doch darauf musst du noch warten. 2010 durchläuft „Holding On To Jah“ zunächst den üblichen Filmfestival-Zirkus.

Mehr Infos:

Weckt die Stadt und sagt's euren Freunden!

facebook, share twitter, share gplus, share

Socialdread

Chef im Haus, Reggae Vinyl Liebhaber, Sound System Enthusiast, digital interessiert. Ich rede mit euch auch gern auf Twitter und Facebook. | Alle Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>